Marktvorbericht New York
US-Börsen fester erwartet

dpa-afx NEW YORK. Die Aktienindizes der USA werden am Dienstag freundlich erwartet. Händler verwiesen neben besser als erwartet ausgefallenen US-Produktivitätsdaten insbesondere auch auf den wieder rückläufigen Ölpreis. Der Rücksetzer unter 60 Dollar belebe die Stimmung, sagten Händler. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete 59,70 Dollar und damit 21 Cents weniger als zum Vortagesschluss. Das Produktivitätswachstum der US-Industrie war mit 4,7 Prozent im dritten Quartal stärker als ursprünglich gemeldet. Volkswirte hatten im Durchschnitt 4,5 Prozent erwartet.

Vorbörsliche Indikatoren wiesen eine Stunde vor Handelsstart auf eine freundliche Eröffnung. Der Future auf den S & P-500-Index stieg um 3,30 Punkte auf 1 266,70 Zähler, der Nasdaq-100-Future wurde 3,50 Punkte höher bei 1 703,00 Zählern gehandelt. Am Montag hatten die US-Börsen etwas schwächer geschlossen.

Time Warner dürfte in den Fokus der Anleger rücken. "The New York Times" hatte berichtet, dass sich der Medienkonzern mit Microsoft und Google in Verhandlungen über verschiedene Bereiche der Zusammenarbeit befinde. Die Zukunft von AOL sei nicht Bestandteil der Gespräche. Dem "Wall Street Journal" zufolge will Time Warner künftig mit MSN von Microsoft als Suchmaschine kooperieren. Google-Aktien verloren im vorbörslichen Handel 0,95 Prozent auf 402,00 Dollar. Papiere von Time Warner legten 0,55 Prozent auf 18,33 Dollar zu, Microsoft kosteten fast unverändert 27,84 Dollar.

Einzelhändler stehen laut Händlern ebenfalls weiter im Fokus. Sears-Aktien sprangen um 6,95 Prozent auf 124,82 Dollar. Der amerikanische Kaufhaus-Konzern hatte im dritten Quartal die durchschnittlichen Gewinnerwartungen am Markt deutlich übertroffen.

Altera legten 1,09 Prozent auf 18,50 Dollar zu. Der US-Chiphersteller hatte seine Umsatzprognose für das laufende Quartal bekräftigt und sein Margenziel leicht angehoben.

Apple-Aktien haben vorbörslich ebenfalls 2,19 Prozent auf 73,39 Dollar gewonnen. Händler verwiesen auf einen positiven Kommentar der UBS. Diese hatten ihre Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2006 von 1,85 auf 2,10 je Aktie angehoben und das Kursziel von 74 auf 86 Dollar gesteigert. Auch Fedex profitierten von einer Hochstufung durch Merrill Lynch von "Neutral" auf "Buy". JP Morgan hob die Einstufung für UST in einer Studie zum Tabaksektor auf "Neutral".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%