Minus trotz positiver Daten zum Auftragseingang
Angst um Energiekosten beherrscht US-Börsen

Kräftig gestiegene Ölpreise haben am Mittwoch die Furcht der Anleger an der Wall Street vor wachstumsschädlichen Auswirkungen hoher Energiekosten wieder aufleben lassen und den US-Börsen Verluste beschert.

HB NEW YORK. Der Anstieg der Aufträge für langlebige Güter im April wurde Händlern zufolge dadurch im Geschäftsverlauf in den Hintergrund gedrängt. Der Standardwerte-Index Dow Jones verließ den Markt 0,44 Prozent ermäßigt mit 10 458 Punkten. Im Geschäftsverlauf hatte er zwischen einem Hoch von 10 503 und einem Tief von 10 426 Zählern gependelt. Der breiter gefasste S&P 500 fiel um 0,34 Prozent auf 1190 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab um 0,56 Prozent auf 2050 Zähler nach.

"Ich schätze, das Thema heute ist der Anstieg des Ölpreises über 50 Dollar", sagte Stephen Carl von der Williams Capital Marc Pado, Stratege bei Cantor Fitzgerald, beschrieb die Entwicklung des Marktes mit den Worten: "Nach dem Sprung des Ölpreises über 50 Dollar hat der Markt offenbar seinen Schwung verloren. Zudem waren wir reif für einen Rückgang nach den jüngsten kräftigen Kursgewinnen. Die Ölpreise und die Unsicherheit über die Wachstumsaussichten im zweiten Halbjahr belasten vor allen Industriewerte".

Unter der Furcht der Investoren vor einem schwächeren Wachstum litten Papiere wie die des Misch-Konglomerats Honeywell International, die gut 1,7 Prozent auf 36,63 Dollar verloren. Auch von den Titeln des Schwermaschinenherstellers Caterpillar trennten sich die Anleger und drückten damit den Kurs um fast 1,5 Prozent auf 92,47 Dollar.

Wegen der Sorge, dass höhere Energiekosten die Verbraucher zu einem vorsichtigeren Konsumverhalten veranlassen und die Unternehmensgewinne schmälern könnten, verkauften die Börsianer auch Aktien des Mischkonzerns 3M, die daraufhin fast 1,5 Prozent auf 77,06 Dollar einbüßten. In den Sog gerieten auch Technologiewerte. Hier verloren die Titel des weltgrößten Netzwerkausrüsters Cisco Systems fast zwei Prozent auf 19,62 Dollar.

Seite 1:

Angst um Energiekosten beherrscht US-Börsen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%