Nasdaq deutlich im Plus
Zinsphantasien bescheren US-Börsen Gewinne

Die Anleger in New York haben sich vor dem Wochenende in Kauflaune präsentiert. Die schwachen Wirtschaftsdaten nähren die Hoffnung, dass die Fed ihre Zinserhöhungspolitik verlangsamen könnte.

HB BERLIN. Nach einem zögerlichen Handelsauftakt haben die amerikanischen Standardwerte im weiteren Verlauf deutliche Kursgewinne verbucht. Der Industriewerte-Index Dow Jones stieg um 1,2 Prozent und verabschiedete sich bei einem Stand von 10.716,13 Zählern. An der Nasdaq gewann der technologielastige Composite Index 1,4 Prozent und schloss bei einem Stand von 2086,66 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg ebenfalls auf 1203,03 Zähler.

Neben positiven Chipwerten sorgten Altria für gute Stimmung an den Börsen. Zudem hoffen die Anleger angesichts einer Reihe überraschend schwach ausgefallener Wirtschaftsdaten auf eine Änderung der Geldpolitik der US-Notenbank. Die Zahlen der vergangenen Tagen deuten daraufhin, dass die US-Konjunktur an Schwung verliert. "Zwar rechneen alle mit weiteren Zinserhöhungen, doch wann wird Schluss sein", so ein Händler in New York. Ökonomen gehen davon aus, dass die Zinsen auf 3,5 bis vier Prozent bis Jahresende steigen könnten. Am Mittwoch hatte die Fed den US-Leitzins erneut um 25 Basispunkte auf 2,5 Prozent erhöht.

Am Freitag meldete das US-Arbeitsministerium einen unerwartet schwachen Beschäftigungszuwachs. Bei der Betrachtung der Daten solle man nicht die Perspektive verlieren, so ein Händler. Ob die US-Wirtschaft im Dezember nun 146 000 oder wie erwartet 180 000 Stellen produziere, sei letzlich nur von sehr geringer Bedeutung. "Immerhin schafft die US-Wirtschaft noch Stellen, das kann ja nicht jedes Land für sich in Anspruch nehmen", fügte er hinzu.

Zu den großen Gewinnern gehörte der Tabakkonzern Altria: Ein Gericht in den USA hat eine Klage der US-Regierung über eine Forderung von 280 Milliarden Dollar gegenüber der Tabakbranche zurückgewiesen. Die Aktien verbuchten ein Plus von 5,1 Prozent auf 67 Dollar.

Intel verteuerten sich um 2,8 Prozent auf 23 Dollar. Analysten hatten sich zuvor positiv zur Chipbranche geäußert. Das führte auch zu Kursgewinnen anderer Halbleiterwerte an der Nasdaq. So legte auch Texas Instruments und AMD deutlich zu. Zu den wenigen Verlierern zählten indes Procter & Gamble, die sich um mehr als ein Prozent auf 52,62 Dollar verbilligten. Auch GM und Merck notierten geringfügig im Minus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%