Nestlé schwach
Börse Zürich hat Verluste dank US-Daten reduziert

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch den Handel in der Verlustzone beendet. Nach schwachem Beginn erholte sich der SMI im Tagesverlauf, gestützt von der Publikation unerwartet starker US-Einzelhandelsumsätze. Dies führte auch an den US-Börsen zu einem freundlichen Handelsstart.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Markt baute die anfänglichen Verluste aber nur teilweise ab, die deutlichen Abgaben von Nestle ließen den Sprung in die Gewinnzone nicht zu.

Der Blick ist nun auf den Konjunkturbericht Beige Book der amerikanischen Notenbank gerichtet, welcher um 20 Uhr publiziert werden soll.

Der SMI ging mit einem Minus von 34,90 Punkten oder 0,38 Prozent bei 9 146,07 Punkten aus dem Handel, der breitere SPI verlor 28,75 Zähler oder 0,38 Prozent auf 7 452,91 Punkte.

Nestlé lasteten mit einem Minus von 2,0 Prozent auf 458,00 Schweizer Franken schwer auf dem Gesamtmarkt. Händlern zufolge seien noch immer Positionen glattgestellt worden, welche im Vorfeld des zweitägigen Investorenseminars spekulativ aufgebaut worden waren. Ebenso hätten die gestiegenen Preise für Kakao und Kaffee Druck auf den Westschweizer Nahrungsmittelhersteller ausgeübt.

Mit am Tabellenende waren Nobel Biocare (-1,3 Prozent auf 401,75 Franken), Holcim (-0,9 Prozent auf 128,30 Franken) oder Lonza (-0,8 Prozent auf 113,90 Franken) zu finden.

Die Finanzwerte schlossen uneinheitlich. Verluste verzeichneten Baloise (-0,8 Prozent auf 121,80 Franken), Swiss Re (-0,6 Prozent auf 112,90 Franken) und Swiss Life (-0,3 Prozent auf 321,25 Franken), während ZFS um 0,1 Prozent auf 369,75 Franken vorrückten. Auch die Banken schlossen im Plus. Während UBS (+0,2 Prozent auf 75,85 Franken) und CS (+0,3 Prozent auf 89,40 Franken) im breiten Mittelfeld zu finden waren, lagen Julius Bär (+0,7 Prozent auf 88,90 Franken) zusammen mit Adecco (+1,7 Prozent auf 89,00 Franken) an der Tabellenspitze.

Händler führten die Kursfortschritte von Adecco auf den von Manpower für das kommende dritte Quartal durchgeführten Global Employment Survey zurück. Die Umfrage wies im Adecco -Hauptmarkt Frankreich das beste Umfrageergebnis seit mehr als drei Jahren auf. außerdem war auch in Deutschland eine Verbesserung zu beobachten.

Clariant verzeichneten Gewinne von 0,3 Prozent auf 19,80 Franken. Das Unternehmen hatte am Morgen die Ernennung zweier neuer Divisionsleiter bekanntgegeben. Die Führungswechsel bei Clariant seien als Zeichen von Umbruch zu werten, hieß es in Marktkreisen.

Im breiten Markt schlossen Day mit einem Plus von 5,5 Prozent an der Tabellenspitze. Weitere Gewinner waren redit (+3,5 Prozent), Temenos Group (+3,5 Prozent) oder Phoenix Mecano (+3,1 Prozent).

Die Verlierer wurden von Spirt Avert (-7,4 Prozent), Messe Schweiz (-4,2 Prozent), Card Guard (-4,0 Prozent) oder Perrot Duval (-3,6 Prozent) angeführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%