Nikkei gewinnt mehr als fünf Prozent
Ölpreis-Tief beflügelt Asien-Börsen

Die Aktienbörsen in Asien haben am Montag nach positiven US-Vorgaben deutlich fester notiert. Börsianer zeigten sich zuversichtlich, dass der stark gesunkene Preis für Rohöl die Verbraucherausgaben ankurbeln und die Betriebskosten bei Unternehmen senken wird. Der Nikkei schloss rund fünf Prozent fester.

HB TOKIO/HONGKONG. Positiv bewertet wurden auch die US-Staatshilfen für die drei amerikanischen Autobauer General Motors, Chrysler und Ford. Die angeschlagenen Konzerne sollen nach Angaben aus dem US-Kongress vorerst einen Überbrückungskredit von bis zu 17 Milliarden Dollar erhalten.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 5,2 Prozent höher bei 8 329 Punkten, seinem höchsten Stand seit einer Woche. Der breiter gefasste Topix-Index beendete den Handel 3,3 Prozent höher bei 812 Zählern. Auch die übrigen Aktienmärkte wie Singapur, Hongkong und Shanghai tendierten fester.

Beflügelt von einem deutlichen Rückgang des Ölpreises hatten die US-Börsen am Freitag deutlich fester geschlossen. US-Rohöl hatte sich um sechs Prozent auf rund 41 Dollar je Barrel verbilligt, dem niedrigsten Preis seit rund vier Jahren. Der Dow-Jones-Index schloss 3,1 Prozent höher. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 3,7 und der Index der Technologiebörse Nasdaq 4,4 Prozent. Am Montag erholte sich der Ölpreis deutlich auf gut 43 Dollar.

In Tokio gehörten zum Wochenstart die Papiere von Stahlherstellern zu den Gewinnern, nachdem Goldman Sachs die Bewertungen für JFE Holdings und Nippon Steel heraufgesetzt und sich positiv zur künftigen Preisentwicklung in Asien geäußert hatte. JFE-Aktien schlossen 7,1 Prozent fester, die Papiere von Nippon Steel 6,3 Prozent höher.

Auch die Toyota-Aktie drehte zu Handelschluss ins Plus und notierten drei Prozent höher. Im Verlauf hatten die Papiere schwächer tendiert, weil der Autohersteller laut einem Bericht wegen der schwachen Nachfrage über eine deutliche Kürzung der Investitionen nachdenkt.

Der Euro tendierte an den Devisenmärkten in Fernost fester. Ein Euro kostete 1,2810 Dollar nach 1,2734 im späten New Yorker Handel vom Freitag. Der Dollar notierte nahezu unverändert mit 92,88 Yen nach 92,87 Yen in den USA.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%