Nokia-Zahlen belasten
US-Börsen drehen ins Minus

Die enttäuschenden Zahlen des weltgrößten Handy-Herstellers Nokia haben am Donnerstag auch die Wall Street belastet. Angesichts erfreulicher Konjunkturdaten verbuchten die US-Börsen jedoch etwas geringe Verluste als viele europäische Börsen.

HB NEW YORK. Der Leitindex Dow Jones bewegte sich in einer Spanne zwischen 10 162,94 und 10 235,65 Punkten und schloss am Abend knapp ein halbes Prozent im Minus bei 10 163 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index büßte 0,4 % auf 1107 Zähler ein. Auch der Index der Technologiebörse Nasdaq drehte im späten Handel ins Minus und verlor 0,1 % auf 1913 Punkte.

Die Papiere von Nokia büßten mehr als zwölf Prozent auf 12,45 Dollar ein. „Das grundlegende Problem ist, dass die Erwartungen an Unternehmensgewinne und die Konjunktur zurückgenommen werden müssen“, sagte Stratege Michael Metz von Oppenheimer & Co.

Die Konjunkturaussichten in den USA verbesserten sich jüngsten Daten zufolge, ohne gleichzeitige Anzeichen für eine stark anziehende Inflation. Der Konjunkturindex der Fed von Philadelphia stieg auf 36,1 Punkte von 28,9 Zählern im Juni. Analysten hatten mit einem Rückgang auf 25,0 Punkte gerechnet. Die Erzeugerpreise gingen im Juni dagegen so stark zurück wie seit Mai 2003 nicht mehr. Sie sanken um 0,3 % nach einem Anstieg von 0,8 %. Ohne die stark schwankenden Preise für Lebensmittel und Energie ergab sich ein Anstieg um 0,2 %.

Damit halten es Volkswirte für wahrscheinlich, dass die Notenbank Fed bei gemäßigten Zinserhöhungen bleibt. Die Fed erhöhte den Leitzins im Juni um einen viertel Prozentpunkt auf 1,25 %. Dabei hatten die Währungshüter mitgeteilt, sie gingen davon aus, weiterhin in gemäßigtem Tempo die Zinsen zu erhöhen. Sie hatten allerdings auch gewarnt, sie würden angemessen reagieren, sollte die Inflation wider Erwarten stärker anziehen.

Die Anteilsscheine der Citigroup verloren knapp zwei Prozent auf 44,21 Dollar. Noch vor Börsenbeginn hatte die US-Großbank ihre Zahlen vorgelegt. Durch hohe Einmalaufwendungen sank der Quartalsgewinn auf nur noch 0,22 Dollar je Aktie.

Die Titel von Apple legten dagegen mehr als elf Prozent auf 32,93 Dollar zu. Nach Börsenschluss am Mittwoch hatte der Computerhersteller einen Anstieg des Quartalsgewinns um das Dreifache bekannt gegeben.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,4 Mrd. Aktien den Besitzer. 1755 Werte legten zu, 1493 gaben nach und 161 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,6 Mrd. Aktien 1535 im Plus, 1540 im Minus und 149 unverändert. An den US-Kreditmärkten gewannen die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 1/32 auf 102-3/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 4,483 %. Die 30-jährigen Bonds stiegen im Kurs um 3/32 auf 102-9/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 5,214 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%