Öl etwas billiger
Dax verbucht moderate Gewinne

Die leichte Entspannung beim Ölpreis bekommt auch dem deutschen Aktienmarkt gut. Der Dax hat sich teilweise von seinen Vortagesverlusten erholt und moderate Gewinne verbucht. Allerdings sei die Angst der Anleger vor einem weiteren Ölpreisanstieg und den negativen Folgen für die Weltwirtschaft nicht ausgeräumt, sagten Börsianer.

HB FRANKFURT. "Der Ölpreis hängt wie ein Damoklesschwert über dem Markt", sagte Oliver Rupprecht, Aktienstratege bei der NordLB. Die Unsicherheit am Markt über die weitere Entwicklung des Ölpreises bleibe trotz der am Mittwoch etwas niedrigeren Notierungen bestehen.

Der deutsche Leitindex ging mit einem Plus von 0,6 % auf 3888 Punkte aus dem Handel und machte damit einen Teil seiner Vortagesverluste wieder gut. Für Unterstützung sorgten auch Gewinne bei den Aktien des Pharma- und Chemiekonzerns Bayer, nachdem eine Zeitung über einen Umsatzanstieg des Chemie- und Pharmakonzerns im April berichtet hatte.

Ein Barrel (Fass zu 159 Liter) Öl der Nordseesorte Brent kostete am Mittwoch 38,40 Dollar und damit 68 Cent weniger als am Vortag. Am Dienstag hatte der Ölpreis in Reaktion auf einen Anschlag mutmaßlicher Moslem-Extremisten auf das saudiarabische Ölzentrum Chobar am Wochenende massiv zugelegt. Der Anstieg hatte bei Anlegern die Angst vor einem Abwürgen der Konjunkturerholung geschürt und damit die Aktienmärkte belastet.

Gespannt warten Börsianer nun auf die Sitzung der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) am Donnerstag. "Wir erwarten (von der Opec) eine Anhebung der Förderquoten, die für Entspannung bei den Ölpreisen sorgen sollte", sagte Aktienstratege Thierry Lacraz von Pictet & Cie.

Ganz oben auf der Einkaufsliste der Anleger standen die Titel der Deutschen Post, die um rund drei Prozent auf 16,73 ? zulegten. Die Papiere profitierten Händlern zufolge von der Einigung im Tarifstreit mit der Gewerkschaft Verdi.

Mit einem Plus von rund zwei Prozent auf 23,67 ? zählten die Bayer-Aktien ebenfalls zu den größten Dax-Gewinnern. Eine Zeitung hatte unter Berufung auf unternehmensinterne Dokumente berichtet, der Bayer-Umsatz sei im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um mehr als vier Prozent gestiegen. "Das schaut wie ein guter Start in das zweite Quartal aus", sagte WestLB-Analyst Andreas Theisen. "Wichtig ist, dass sich die positive Entwicklung nun auch auf der Ertragsseite niederschlägt."

Um rund 2,5 % auf 45,86 ? kletterten die Papiere des Pharmakonzerns Schering. Börsianern zufolge profitierten die Aktien im Vorfeld einer Medizinkonferenz in den USA von der Hoffnung auf positive klinische Daten zu einem in der Entwicklung befindlichen Krebsmedikament.

Am Tag der Hauptversammlung kletterten die Papiere der Deutschen Bank um 1,1 % auf 64,31 ?. Börsianer begründeten das Kursplus mit einer Reaktion auf vorangegangene Verluste.

Die Papiere des Handelskonzerns Metro zählten mit einem Minus von 1,5 % auf 52,40 ? zu den größten Dax- Verlierern. "Die Aktie hat sich zuletzt gut entwickelt, und da streichen einige ihre Gewinne wieder ein", sagte ein Händler. Ein Minus von 1,5 % auf 52,40 ? verbuchten die Aktien des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Altana. Händlern zufolge hat die Investmentbank Goldman Sachs die Papiere auf "In-Line" heruntergestuft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%