Ölpreis ist deutlich gefallen
Parteitag in New York belastet US-Börsen

Nicht nur der anhaltend hohe Ölpreis sondern auch der Parteitag der Republikaner lasten auf den Kursen an Wall Street. Die Investoren halten sich zurück und warten bis zum Wochenende.

HB NEW YORK. Bei anhaltend schwachen Umsätzen drückten zudem negativ aufgenommene Firmennachrichten, wie vom weltgrößten Softwarekonzern Microsoft, die Kurse. Ermutigend wirkte Börsianern zufolge dagegen der deutliche Rückgang der Ölpreise.

Der Standardwerte-Index Dow Jones pendelte im Tagesverlauf zwischen einem Tief von 10 122 und einem Hoch von 10 196 Zählern. Er verließ den Handel 0,71 Prozent niedriger mit rund 10 122 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 fiel um 0,78 Prozent auf etwa 1099 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab sogar um 1,37 Prozent auf rund 1 836 Punkte nach.

„Es ist nicht viel los und manchmal sind die Kursbewegungen deshalb überzogen“, sagte Jay Finkel von Lord Abett. Rick Meckler von Liberty View Capital management fügte hinzu: „Es ist wirklich nicht viel los, aber die negativen Nachrichten überwiegen leicht die positiven.“ Im Tagesverlauf veröffentlichte Konjunkturdaten lieferten erneut kein einheitliches Bild. So erholten sich die Verbraucherausgaben im Juli kräftig, doch nahmen die privaten Einkommen geringer als erwartet zu.

Seite 1:

Parteitag in New York belastet US-Börsen

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%