Ölpreis steigt erneut
Dax erklimmt 3 900-Punkte-Marke

Die Anhebung der Öl-Fördermenge hat sich auf die deutschen Aktienmärkte nur verhalten ausgewirkt. Gestützt durch Kursgewinne bei Daimler-Chrysler und Münchener Rück schloss der Dax am Donnerstag über der Marke von 3 900 Punkten. Teilweise schlechter als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten trübten nur kurz die Stimmung.

HB FRANKFURT. Der deutsche Leitindex beendete den elektronischen Handel auf Xetra mit einem Plus von 0,74 Prozent auf 3 917 Zähler. Der MDAX gewann 0,59 Prozent auf 4 899,97 Punkte und der TecDAX ging mit einem Plus von 0,21 Prozent auf 562,02 Zähler aus dem Handel. Der Handelsumsatz lag mit rund 82 Millionen Aktien leicht über dem Vortageswert von 79 Millionen. „Die Erhöhung der Öl-Förderquote liegt mehr oder weniger am unteren Ende der Markterwartung“, sagte ein Händler. Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) kündigte auf ihrer Sitzung in Beirut an, die Erdöl-Förderung angesichts des zuletzt rasant gestiegenen Ölpreises ab sofort um 2,0 Millionen Barrel pro Tag - etwa acht Prozent - und ab August noch einmal um 0,5 Millionen Barrel pro Tag zu erhöhen.

Der Ölpreis legte nach der Opec-Entscheidung zeitweise deutlich auf 37,60 Dollar je Barrel zu, da an den Märkten mit einer kräftigeren sofortigen Erhöhung gerechnet worden war. Bis zum Abend gab der Preis jedoch rund einen Dollar nach. Ein Barrel (Fass zu 159 Liter) Öl der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 36,50 Dollar. Anfang dieser Woche hatte sich der Rohstoff nach Anschlägen in Saudi-Arabien deutlich verteuert.

Börsianer befürchten, dass selbst eine drastische Anhebung der Fördermengen keine spürbare Entspannung der Ölpreise bringen wird, da die Teuerung der vergangenen Wochen nicht durch eine Angebotsverknappung, sondern eine starke Nachfrage von boomenden Volkswirtschaften wie China getrieben wurde.

Seite 1:

Dax erklimmt 3 900-Punkte-Marke

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%