Ölpreis und Euro belasten
Dax rutscht zum Wochenschluss ab

Der Deutsche Aktienindex hat die Woche mit Verlusten beendet. Im Tagesverlauf war der Index allerdings erstmals seit Juli 2002 über die Marke von 4200 Punkten gestiegen und hatte bei 4202 Punkten ein Jahreshoch markiert. Anschließend setzten jedoch Gewinnmitnahmen ein.

HB FRANKFURT. Belastet von einem wieder anziehenden Ölpreis und aus Furcht vor einem weiter steigenden Euro schloss der deutsche Leitindex Dax 1,05 % im Minus bei 4135 Punkten und damit kaum verändert gegenüber der Vorwoche. Der MDax kletterte hingegen um 0,24 % auf 5254,19 Punkte, der TecDax gab wiederum um 0,62 % auf 508,99 Punkte nach. Der Umsatz in Dax-Aktien lag mit 121 (Vortag 95) Mill. über dem Durchschnitt der vergangenen Wochen.

Der Markt habe vom Verfall der November-Kontrakte auf Aktien und Indizes am Mittag und dem Einstieg bislang zurückhaltender Anleger profitiert, sagte ein Händler einer ausländischen Großbank. Im Späthandel seien dann erzielte Gewinne realisiert worden.

„Die Äußerungen Greenspans in Frankfurt haben Furcht vor einem weiter steigenden Euro ausgelöst. Das hat den Dax-Kursrutsch ausgelöst“, sagte ein anderer Händler am Abend. Der Chef der US-Notenbank Alan Greenspan hatte gesagt, der Appetit der Auslandsinvestoren könne angesichts des US-Handelsdefizits fallen. Die Sorge der Anleger: Dies könnte den Dollar weiter belasten, den Euro in die Höhe treiben und die Exporte aus der Eurozone auf den wichtigen US-Markt weiter erschweren. Am Abend notierte der Euro bei 1,3055 Dollar und damit knapp unter seinem Rekordhoch von 1,3074 Dollar.

Öl verteuerte sich an der Terminbörse aus Furcht vor Lieferengpässen im bevorstehenden Winter deutlich. So kostete ein Barrell (159 Liter) der Nordseemarke Brent am Abend 1,5 Dollar mehr als am Vortag. Die Aktien der besonders stark vom Ölpreis abhängigen Lufthansa verbilligten sich daher um 2,3 %.

Seite 1:

Dax rutscht zum Wochenschluss ab

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%