Osteuropa-Börsen
Verluste auf breiter Front

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Donnerstag belastet von Sorgen um die Finanzkraft Dubais mit deutlichen Verlusten geschlossen. Am stärksten erwischte es dabei die Börse in Budapest.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Donnerstag belastet von Sorgen um die Finanzkraft Dubais mit deutlichen Verlusten geschlossen. Mit der überraschenden Bitte an seine Gläubiger um Zahlungsaufschub hatte der einst boomende Golfstaat die Börsen weltweit in Mitleidenschaft gezogen. Ansonsten sei aufgrund des US-Feiertages "Thanksgiving" wenig los gewesen an den Aktienmärkten, sagten Händler.

PX FÄLLT UM 2,17 Prozent - Unipetrol Einziger Wert IM Plus

In Prag fiel der PX um 2,17 Prozent auf 1 103,50 Punkte.

Als einziger Wert im Plus notierten die Aktien von Unipetrol mit einem Aufschlag von 0,22 Prozent auf 134,60 Polnische Zloty. Deutlich schwächer zeigten sich die Papiere der VIG, die um 4,79 Prozent auf 937,90 Kronen nachgaben. Orco reduzierten sich um 4,30 Prozent auf 193,79 Kronen. Central European Media verloren 3,82 Prozent auf 438,10 Zloty.

Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs sind nach Berechnungen des Beraters Roland Berger insgesamt rund 580 Mrd. Euro nach Mittel- und Osteuropa (CEE) geflossen, 60 Prozent davon nach Russland, Polen und Tschechien. Dennoch konnte die Region in den vergangenen zwei Jahrzehnten gegenüber Westeuropa wirtschaftlich kaum aufholen. Bis zum Jahr 2020 werde Osteuropa diesen Abstand nicht verringern, meinte Vladimir Preveden, Südosteuropa-Experte bei Roland Berger.

BUX Rutscht UM 2,48 Prozent AB - Econet Tagesverlierer

In Budapest rutschte der BUX um 2,48 Prozent auf 20 160,87 Zähler ab.

Econet waren der Tagesverlierer und gaben um 4,51 Prozent auf 127 Ungarische Forint nach. Die Aktien der OTP Bank verloren 4,03 Prozent auf 5 230 Forint. Magyar Telekom gaben um 2,00 Prozent auf 735 Forint nach. Pannergy sanken um 1,50 Prozent auf 784 Forint.

WIG-20 Gibt UM 1,44 Prozent AB - Asseco und Telekom Polska Einzige Gewinner

In Warschau gab der WIG-20 gab um 1,44 Prozent auf 2 331,34 Einheiten nach.

Der breiter gefasste WIG-Index sank um 1,51 Prozent auf 39 275,95 Punkte. Das Handelsvolumen betrug 1,07 (zuletzt: 1,04) Mrd. Zloty.

Die Aktien von Asseco (plus 2,01 Prozent auf 58,45 Polnische Zloty) und Telekom Polska (plus 1,25 Prozent auf 16,20 Zloty) waren die einzigen Gewinner im WIG-20. Bankentitel zeigten sich deutlich schwächer. So fielen die Aktien der Bank Pekao um 3,63 Prozent auf 172,4 Zloty. BRE Bank verloren 2,58 Prozent auf 234 Zloty. Getin Holding gaben um 2,46 Prozent auf 7,93 Zloty nach. Cez reduzierten sich um 2,20 Prozent auf 133,20 Zloty.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%