Osteuropa-Börsen
Von sehr fest bis nahezu unverändert

Die osteuropäischen Aktienmärkte haben am Montag uneinheitlich geschlossen. Während die Börse in Warschau kräftig zulegte und auch in Budapest Gewinne verzeichnet wurden, schloss der Aktienmarkt in Prag nahezu unverändert.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die osteuropäischen Aktienmärkte haben am Montag uneinheitlich geschlossen. Während die Börse in Warschau kräftig zulegte und auch in Budapest Gewinne verzeichnet wurden, schloss der Aktienmarkt in Prag nahezu unverändert. So profitierten letztlich nur die Börsen in Polen und Ungarn von der insgesamt sehr guten weltweiten Börsenstimmung, die am Nachmittag noch weiteren Auftrieb erhalten hatte von starken US-Einzelhandelsumsätzen.

In Warschau zog der WIG-20 um 3,09 Prozent auf 2 429,41 Zähler an. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 2,52 Prozent auf 40 785,58 Zähler. Nach Bekanntgabe von Geschäftszahlen rückten unter den Einzelwerten die Aktien der führenden polnischen Bank PKO in den Fokus. Die Bank erzielte in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 1,79 Mrd. Zloty (435 Mill. Euro), was einen Rückgang um 35 Prozent im Jahresvergleich bedeutet. Allerdings wurde damit zugleich die Markterwartung übertroffen. Der höhere Gewinn ist nach Ansicht von Experten unter anderem auf die größere Marge zwischen der Depot-Verzinsung und den Krediten zurückzuführen.

Die PKO-Titel gewannen 4,74 Prozent auf 39,30 Zloty und auch die Titel des Wettbewerbers Bank Pekao profitierten von diesen Zahlen und stiegen um 4,53 Prozent auf 184,60 Zloty. Die Ciech-Aktie startete mit einem Minus von 0,65 Prozent auf 36,80 Zloty in die neue Börsenwoche. Das Unternehmen berichtete Analysten zufolge von einem höher als erwarteten Nettoverlust im dritten Quartal.

In Budapest gewann der BUX 0,63 Prozent auf 21 254,24 Einheiten, nachdem der ungarische Leitindex am Freitag um fast zwei Prozent abgerutscht war. Europaweit präsentierten sich Ölwerte in guter Verfassung: Magyar Olay es Gazipari (Mol) verteuerten sich um 0,61 Prozent auf 16 400 Forint. Im Finanzbereich kletterten OTP Bank um 1,59 Prozent auf 5 720 Forint in die Höhe. Die Titel des Wettbewerbers FHB verbilligten sich leicht um 0,15 Prozent auf 1 330 Forint.

In Prag schloss der Leitindex PX mit plus 0,01 Prozent auf 1 152,40 Zähler fast unverändert. Höhere Ölpreise ließen auch die Aktien der Ceske Energeticke Zavody (CEZ) steigen. Sie gewannen 0,23 Prozent auf 875,50 Kronen. Verkaufsdruck gab es hingegen bei Unipetrol , die um 1,81 Prozent auf 138,45 Kronen abgaben. Im Finanzbereich rückten die Titel der Komercni Banka um 0,22 Prozent auf 3 698,00 Kronen vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%