Osteuropa-Börsen
Wig und Bux im Plus

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Die Börsen in Polen und Ungarn legten zu und profitierten von der positiven Stimmung in Westeuropa, wo eine erfolgreiche Anleihenplatzierung Portugals sowie positive Nachrichten aus dem irischen Bankensektor für Aufwind sorgten. Die Börse in Tschechien konnte sich hingegen dieser Tendenz nicht anschließen.

dpa-afx WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. In Warschau legte der Leitindex WIG-20 kräftig um 2,09 Prozent auf 2 530,63 Punkte zu. Der breiter gefasste Wig-Index schloss mit einem Aufschlag von 1,65 Prozent bei 43 699,35 Einheiten. Das Volumen belief sich auf 1,66 (Vortag: 1,12) Mrd. Zloty. Einmal mehr sorgten in Warschau die schwer gewichteten Bankenwerte für die Impulse. Kräftige Unterstützung für den WIG-20 lieferten die Aktien der Bank Pekao mit plus 3,3 Prozent auf 162 Zloty und der PKO Bank, die um 2,3 Prozent auf 40,60 Zloty zulegten.

Zudem stiegen die Rohstofftitel von Kghm Polska Miedz und von Polski Koncern Naftowy Orlen um jeweils etwas mehr als ein Prozent.

In Budapest stieg der Leitindex Bux um 1,82 Prozent auf 23 372,66 Zähler. Der Umsatz betrug 24,1 (Vortag: 7,83) Mrd. Forint. Unter den schwergewichtigen Titeln in Budapest konnten vor allem die Anteilsscheine der OTP Bank und die Aktien des Öl- und Gaskonzerns Magyar Olay es Gazipari (Mol) deutliche Kursgewinne verzeichnen. So stiegen OTP um 1,86 Prozent auf 4 940 Forint und Mol legten um 3,66 Prozent auf 22 350 Forint zu. Magyar Telekom gewannen 0,88 Prozent auf 690 Forint.

Der Handel mit Aktien der Energiefirma RFV ausgesetzt. Vermutlich werden die Titel vor Freitag nicht gehandelt werden können. Das Unternehmen teilte mit, in Kürze Informationen bekanntzugeben, die den Aktienkurs signifikant beeinflussen könnten. Die Handelsaussetzung könnte früher als zum Börsenschluss am Donnerstag aufgehoben werden, sollten die außergewöhnlichen Nachrichten eher publik werden. Aktuell notierten die RFV-Titel bei 7 980 Forint.

In Prag gab der Leitindex PX dagegen um 0,85 Prozent nach auf 1 135,90 Zähler. Das Handelsvolumen belief sich auf 1,23 (Vortag: 0,61) Mrd. Kronen. Vor allem Verluste bei den schwergewichtigen Titeln der Telefonica O2, die um 3,43 Prozent auf 377 Kronen nachgaben, der Erste Group, die um 1,02 Prozent auf 716,50 Kronen sanken und des Energiekonzerns Ceske Energeticke Zavody (CEZ) , die 0,66 Prozent auf 822,50 Kronen einbüßten, belasteten den Leitindex.

Neuigkeiten meldete der größte tschechische Ölkonzerns Unipetrol . Die zypriotische Firma Levos habe ein Aktienpaket von 5,05 Prozent an Unipetrol erstanden, hieß es. Am Mittwoch schlossen die Aktien dennoch kaum verändert mit einem minus von 0,04 Prozent bei 225 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%