Osteuropäische Börrsen
Indizes entziehen sich verhaltenem Umfeld

Die osteuropäischen Aktienmärkte sind am Montag mit zum Teil moderaten Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet. In einem verhaltenen internationalen Umfeld konnten sich die Börsen in Osteuropa dem schwächeren Trend erfolgreich entziehen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Der polnische Leitindex WIG-20 stieg um 0,87 Prozent auf 2 633,94 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index mit einem Plus von 0,70 Prozent bei 45 542,07 Punkten. Unter den Einzelwerten gewannen Aktien der BRE Bank 0,96 Prozent auf 262,52 Zloty. Polens drittgrößter Kreditgeber plane Dividenden auszuschütten, so der neue CEO Cezary Stypulkowski. Neben einer Änderung der Dividendenpolitik, sollen auch Kredite in Fremdwährungen künftig zurückhaltender vergeben werden, um die Profitabilität der Bank zu steigern. Analysten der KBC erwarten nach diesen Meldungen einen positiven Effekt auf die Aktien des Unternehmens. Das aktuelle Anlagevotum für BRE-Papiere liegt bei "Hold" mit einem fairen Wert von 258,90 Zloty.

Titel von Netia, Polens zweitgrößtem Festnetzanbieter, stiegen um 1,97 Prozent auf 5,72 Zloty. Das Unternehmen kündigte an, mehr als eine Milliarde Zloty für Akquisitionen zur Verfügung stellen zu können. Papiere von Enea schlossen mit einem Plus von 6,09 Prozent bei 22,12 Zloty. Die Übernahmeofferten für das Unternehmen werden auf 5,6 Mrd. Zloty geschätzt und somit um 19 Prozent höher als ihr Marktwert. Die Einreichungsfrist für weitere Angebote endet am 5. Oktober 2010, hieß es. Polski Koncern Naftowy Orlen wurde durch den fallenden Ölpreis belastet. Piotr Nowjalis, CEO des Schuheinzelhändlers und-herstellers NG2, erwartet starke Unternehmensergebnisse für das dritte Quartal 2010. NG2-Titel gewannen 1,78 Prozent auf 59,10 Zloty.

Pharmawerte stützen ungarischen Bux

Getrieben von Kursgewinnen in der Pharmabranche schloss der ungarische Bux etwas höher. Der Leitindex notierte zu Handelsschluss in Budapest bei 23 079,97 Zählern und damit um 0,15 Prozent fester. Aktien von Richter Richter Gedeon schlossen mit einem Plus von 0,91 Prozent bei 47 330 Forint. Papiere von Egis gingen mit einem Anstieg von 1,59 Prozent auf 22 655 Forint aus dem Handel.

Unter den Index-Schwergewichten verbuchten Aktien der Mtelekom ein leichtes Minus von 0,15 Prozent auf 661 Forint. Papiere von Magyar Olay es Gazipari (Mol) < MOG.FSE schwächten sich aufgrund fallender Ölpreise um 0,97 Prozent auf 20 800 Forint ab. Bei den Bankentiteln herrschte zu Handelsschluss keine klare Tendenz. Während Aktien der OTP Bank einen Anstieg von 0,77 Prozent auf 5 299 Forint verzeichnen konnten, mussten Titel von FHB einen leichten Verlust von 0,50 Prozent auf 1 179 Forint hinnehmen.

Freundliche Bankenwerte in Prag

An der Prager Börse beendete der Leitindex PX den Handelstag mit einem leichten Plus von 0,15 Prozent bei 1 128,40 Zählern. In einer Branchenbetrachtung tendierten Bankentitel moderat freundlich. Aktien der Erste Group Bank gingen mit einem leichten Plus von 0,63 Prozent bei 723,0 Kronen aus dem Handel. Ebenfalls einen leichten Anstieg von 0,13 Prozent auf 3 945 Kronen konnten Papiere der Komercni Banka verbuchen.

In der Energiebranche mussten Aktien der Unipetrol aufgrund fallender Ölpreises einen Verlust von 0,97 Prozent auf 205,00 Kronen hinnehmen. Papiere der Ceske Energeticke Zavody (CEZ) notierten zu Börsenschluss mit einem leichten Minus von 0,49 Prozent bei 811,0 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%