Osteuropäische Börsen
Stimmung schwappt von Leitbörsen über

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Montag mit Kursgewinnen in die letzte halbe Handelswoche des Jahres gestartet. In einem dünnen Marktgeschehen habe die positive Stimmung an den europäischen Leitbörsen auch in Osteuropa für höhere Kurse gesorgt, berichteten Börsianer.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten Aktienindizes in Warschau, Prag und Budapest legten 0,82 bis 1,43 Prozent zu. Der Warschauer Wig-20 stieg um 1,43 Prozent auf 2 405,04 Zähler. Der breiter gefasste Wig-Index gewann 0,92 Prozent auf 40 050,16 Punkte. Mit einem positiven Umfeld ging es auch in Warschau höher, sagten Börsianer. Angesichts eines europaweit dünnen Handelsvolumens seien die Kursbewegungen aber nicht zu überbewerten. In der letzten Handelswoche des laufenden Börsenjahres sollte das Aktiengeschäft auch ruhig bleiben und kaum ein Anleger dürfte noch neue Positionen eröffnen, hieß es aus dem Handel. Unternehmensneuigkeiten wurden zum Wochenstart nur wenige publik. Von höheren Kupferpreisen profitierten Kghm Polska Miedz mit plus 2,74 Prozent auf 105 Zloty. Ein etwas gestiegener Rohölpreis sorgte bei Polski Koncern Naftowy Orlen für einen Kursgewinn von 2,71 Prozent auf 34,10 Zloty. Die Titel des Wettbewerbers Grupa Lotos legten 1,54 Prozent auf 32,29 Zloty zu.

Budapester Börse schließt in der Gewinnzone

In Budapest stieg der Bux um 1,10 Prozent auf 20 942,49 Zähler. Auch hier verwiesen Börsianer auf die Kursgewinne der internationalen Leitbörsen als Antrieb bei dünnem Handel. Tagessieger waren unter den ungarischen Öl- und Gasunternehmens Mol. Die Aktien von Magyar Olay es Gazipari (Mol) verteuerten sich um 2,73 Prozent auf 16 900 Forint. Hier unterstützte ein höhere Rohölpreis. Händler begründeten das erhöhte Preisniveau mit Wettervorhersagen für den Nordosten der USA, der Region mit dem weltweit größten Energieverbrauch. Dort werden in den nächsten Tagen kalte Temperaturen erwartet, was die Ölnachfrage stützen dürfte. Positive Vorzeichen präsentierten auch die Bankentitel. OTP Bank gewannen 0,92 Prozent auf 5 430 Forint und Papiere der FHB Land Credit & Mortgage Bank befestigten sich um 0,40 Prozent auf 1 255 Forint.

Prager Börse fester zum Wochenstart

Der Prager Leitindex PX legte 0,82 Prozent auf 1 114,40 Punkte zu. In einem dünnen Marktgeschehen sorgte eine positive Stimmung an den europäischen Leitbörsen auch in Prag für höhere Kurse. In der letzten Handelswoche des laufenden Börsenjahres sollte das Aktiengeschäft ruhig bleiben und kaum ein Anleger dürfte noch neue Positionen eröffnen, hieß es aus dem Handel. Unternehmensnachrichten lagen zum Wochenstart in Prag kaum vor. Gesucht tendierten Ceske Energeticke Zavody (CEZ) mit einem Kursaufschlag von 0,75 Prozent auf 868,50 Kronen. Unipetrol befestigten sich um 1,24 Prozent auf 138,50 Kronen. Leichte Kursgewinne verbuchten die Bankentitel. Erste Group gewannen um 0,48 Prozent auf 686,30 Kronen. Komercni Bank erhöhten sich um moderate 0,13 Prozent auf 3 910 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%