Osteuropäische Börsen
Verluste in Warschau, Prag und Budapest Aktien Schluss: Leichter - International negatives Börsenumfeld

Schlechte Vorgaben vom internationlaen Börsengeschehen beeinflussen auch die osteuropäischen Aktienmärkte. Die wichtigsten Indizes mussten Verluste hinnehmen. Vor allem Banktitel standen auf der Verkaufsliste.

HB WARSCHAU. In Budapest fiel der Bux um 0,73 Prozent auf 21 296 Punkte.Für Bewegung sorgten Analystenkommentare der Fitch-Ratings-Experten, die sich zu mehreren Finanztiteln zu Wort gemeldet hatten. So sanken OTP Bank nach einer Abstufung um 2,03 Prozent auf 5 016 ungarische Forint. Ansonsten blieb die Meldungslage - wie auch an anderen Börsenschauplätzen - sehr dünn.

Ebenfalls abgeben mussten FHB , die in einem europaweit schwachen Bankensektor 1,24 Prozent auf 954 Forint verloren. Der negativen Grundtendenz entziehen konnten sich dagegen Egis und Mol , die 0,63 Prozent auf 20 085 Forint beziehungsweise 0,85 Prozent auf 20 775 Forint vorrückten. Letztere konnten sich damit an die Spitze des Bux setzen.

In Prag fiel der PX am letzten Handelstag in diesem Jahr um 0,82 Prozent auf 1 224,80 Punkte. Die Meldungslage erwies sich zum Jahresausklang als äußerst dünn. Unter den Schwergewichten mussten Komercni Banka um 2,08 Prozent auf 4 435 tschechische Kronen abgeben und fungierten damit als zweitschwächster Wert im PX. Am Vortag hatten sich die Finanztitel noch an der Spitze des Index gezeigt. Auch Erste Group Bank gingen mit einem negativen Vorzeichen aus dem Handel und rutschten um 1,25 Prozent auf 35,14 Kronen ab.

Der negativen Grundtendenz entziehen konnten sich dagegen CEZ , die um 0,38 Prozent auf 783 Kronen vorrückten. Auch Philip Morris konnten zulegen und setzten sich mit einem Aufschlag von 0,59 Prozent auf 10 240 Kronen an die Spitze des PX.

In Warschau verlor der WIG-20 0,68 Prozent auf 2 756 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index sank um 0,44 Prozent auf 47 700,76 Zähler.

Ciech legten um 0,74 Prozent auf 24,49 polnische Zloty zu. Polens größter Chemiekonzern hat seinen Anteil an dem Versicherungsunternehmen PTU an die Gothaer Finanzholding verkauft. Ansonsten blieb die Meldungslage zum Jahresausklang dünn.

In einem europaweit schwachen Bankensektor mussten Bank Pekao 2,25 Prozent auf 182,3 Zloty abgeben. PKO Bank konnten entgegen dem allgemeinen Trend um 0,93 Prozent auf 44,3 Zloty zulegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%