Palm-One-Aktie bricht ein
Pfizer und Ölpreis verderben US-Anlegern die Kauflaune

Eine Reihe negativer Nachrichten aus der Pharmabranche hat den Anlegern zum Wochenschluss die Kauflaune verdorben und die Kurse an der Wall Street ins Minus gedrückt. Die Stimmung wurde Händlern zufolge zusätzlich durch erneut kräftig anziehende Ölpreise getrübt.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor 0,5 % auf rund 10 650 Zähler. Der breiter gefasste S&P-500-Index fiel um 0,7 % auf etwa 1194 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab um 0,5 auf rund 2135 Punkte nach.

„Die größte Faktor waren heute die schlechten Nachrichten von Pfizer, Eli Lilly und Astra Zeneca. Anfänglich haben der Technologiesektor und der breitere Markt die Schwäche des Pharmasektors ignoriert, aber jetzt greift sie über und löst einen Ausverkauf am ganzen Markt aus“, sagte Keith Keenan vom Brokerhaus Wall Street Access.

Die Pharmakonzerne Pfizer, Eli Lilly und Astra Zeneca hatten die Märkte mit negativen Nachrichten über Schlüsselmedikamente schockiert. Wegen eines erhöhten Herzinfarktrisikos stoppte der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer die Versuche zur Krebsvorbeugung mit seinem Arthritis-Medikament Celebrex an Testpatienten. Astra Zeneca meldete einen Rückschlag in einer klinischen Studie mit seinem Krebsmedikament Iressa. Eli Lilly kündigte an, sein Medikament Strattera mit einem Warnhinweis zu versehen.

Die Aktien von Pfizer reagierten darauf mit einem Sturz um gut 11 % auf 25,75 Dollar, Lilly-Papiere verloren 2,4 % auf 56,02 Dollar. Im Fahrwasser von Pfizer verlieren auch Merck 0,6 % auf 31,59 Dollar.

Seite 1:

Pfizer und Ölpreis verderben US-Anlegern die Kauflaune

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%