Positive Analysten-Kommentare: Chip- und Pharmawerte geben Wall Street Auftrieb

Positive Analysten-Kommentare
Chip- und Pharmawerte geben Wall Street Auftrieb

Positive Analysten-Kommentare zu Schwergewichten wie etwa dem weltgrößten Chip-Hersteller Intel haben den US-Börsen am Dienstag zu einer nach den Vortagesverlusten verholfen.

HB NEW YORK. Unterstützung lieferten Händlern zufolge die im Tagesverlauf veröffentlichten Konjunkturdaten. "Ich glaube, den Ton haben die Daten angegeben, die der Markt als anti-inflationär bewertet hat", sagte Tim Heekin von Thomas Weisel Partners mit Blick auf den überraschenden Rückgang des Konjunkturindex des Institute for Supply Management (ISM) im Februar.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Geschäftsverlauf zwischen einem Hoch von 10 849 und einem Tief von 10 769 Punkten. Er verließ den Handel um 0,59 % höher mit rund 10 830 Zählern. Der S&P-500-Index kletterte um 0,57 % auf etwa 1 210 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,95 % auf rund 2071 Punkte.

"Es hat zwar eine Höherstufung im Technologiesektor gegeben, aber wir erleben auch einen breit angelegten Aufschwung", sagte Evan Olsen von der Stephens Inc. Die Investmentbank JPMorgan Chase hatte ihre Bewertung für den Halbleitersektor heraufgesetzt und die Titel von Intel mit "übergewichten" höher eingestuft. Das lockte die Käufer an, wodurch Intel-Papiere um gut 2,6 % auf 24,62 Dollar anzogen. Johnson & Johnson profitierten von einer Höherstufung durch das Brokerhaus Merrill Lynch und gewannen 1,6 % auf 66,65 Dollar. Dem Pharmasektor half zudem ein über den Erwartungen ausgefallenes Ergebnis des im vorigen Jahr fusionierten französischen Sanofi-Aventis-Konzerns, dessen Aktien in New York gut zwei Prozent auf 40,74 Dollar zulegten. Dem Aufschwung schlossen sich die Titel des weltgrößten Pharmakonzerns Pfizer mit einem Plus von gut 1,2 % auf 26,61 Dollar an.

Der am Vortag massiv wegen des Rückrufs seines Multiple-Sklerose-Medikaments Tysabri unter Druck geratene Pharma-Wert Biogen Idec erholte sich, nachdem Smith Barney die Titel auf "kaufen" von "halten" hochgestuft und zudem die Vortagesverluste als überzogen bezeichnet hatte. Die Titel von Biogen sprangen daraufhin um fast 6,8 % auf 40,57 Dollar. Dagegen verloren die Papiere des Partner-Unternehmens Elan knapp 0,4 % auf 7,97 Dollar.

Vom Bau- und Schwermaschinenhersteller Caterpillar angekündigte Preiserhöhungen weckten Erwartungen der Anleger auf höhere Gewinne. Der Kurs der Papiere legte daraufhin fast 2,5 % auf 97,37 Dollar zu.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,71 Mrd. Aktien den Besitzer. 2 139 Werte legten zu, 1 189 gaben nach und 136 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 1,93 Mrd. Aktien 1 871 Werte im Plus, 1 250 im Minus und 140 unverändert.

An den US-Kreditmärkten zogen die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel um 1/32 auf 96-31/32 Punkte an. Sie rentierten mit 4,381 %. Die 30-jährigen Bonds gewannen 1/32 auf 109-22/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 4,722 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%