Positive Impulse von der Wall Street
Märkte in Asien schließen von US-Daten beflügelt

Deutlich fester hat der japanische Aktienmarkt am Montag geschlossen. Auftrieb erhielten die Titel vor allem durch die positiven Impulse von der Wall Street und den sinkenden Ölpreis.

HB TOKIO. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 2,8 Prozent höher bei rund 11 440 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 2,37 Prozent auf beinahe 1 152 Punkte.

Der Ölpreis war am Freitag den dritten Tag in Folge gefallen nach den Rekordständen der vergangenen Wochen. Auch am Montag gingen die Preise weiter zurück: Ein Barrel leichtes US-Öl kostete 38,45 Dollar und damit etwa vier Cent weniger. Zudem sorgten positivere US-Arbeitsmarktdaten für eine bessere Stimmung an den Märkten. „Die Ergebnisse haben die Investoren darin bestärkt, dass die USA in diesem Monat die Zinsen erhöhen wird“, sagte Kenichi Azuma von Cosmo Securities. „Und das hat dabei geholfen, die Sorgen im Tokioter Markt über Öl und US-Zinsen zu beschwichtigen.“

Für Auftrieb sorgten auch positive japanische Konjunkturdaten sowie gute Unternehmenszahlen. Technologiewerte legten zu, nachdem der Kamera-Hersteller Canon einen verbesserten Ausblick für den Zeitraum April-Juni bekannt gegeben hatte. Canon-Aktien schlossen um 2,7 Prozent höher bei 5730 Yen.

Auch Banktitel legten zu. Die Aktien der viertgrössten japanischen Bank UFJ Holdings kletterten um sieben Prozent auf 552 000 Yen. Händler verwiesen dabei auf einen Medienbericht, demzufolge die viertgrösste japanische Bank ihre Tochtergesellschaft Aplus Co, die im Konsumkredit-Geschäft tätig ist, verkaufen wolle. Mizuho Trust stiegen um 4,4 Prozent auf 216 Yen. Mizuho Financial verteuerten sich um 4,5 Prozent auf 469 000 Yen.

An der Börse Hongkong gewann der Hang Seng Index 2,5 Prozent auf 12 326,85 Zähler. Neben den rückläufigen Erdölpreisen und den starken Arbeitsmarktdaten in den USA sorgten auch Nachrichten, dass Chinas zweitgrösster Lebensversicherer Ping An Insurance bei seinem geplanten Börsengang mehr als die bisher anvisierten 16,49 Milliarden HK-Dollar (2,11 Milliarden US-Dollar) erzielen wolle.

Überdurchschnittliche Aufschläge verbuchten die Papiere von chinesischen Mobilfunkanbietern. Die Titel des Branchenführers China Mobile gewannen 4,3 Prozent auf 22,95 HK-Dollar. China Unicom stiegen gar um 6,3 Prozent auf 5,9 HK-Dollar. In der Gunst der Anleger standen auch Exportwerte. Li & Fung rückten um 4,2 Prozent auf 11,30 HK-Dollar vor. Die Anteile des Herstellers von Mikro-Motoren Johnson Electric schlossen 2,8 Prozent fester auf 7,4 HK-Dollar.

An der Börse Australienschloss der S&P/ASX 200-Index 0,5 Prozent höher bei 3484 Punkten. Die war der höchste Schlussstand seit zwei Jahren. Zu den Zugpferden zählten die Aktien von Macquarie Infrastructure, die bekannt gaben, dass sie mehr als eine Milliarde Euro (1,2 Milliarden US-Dollar) aus dem Börsengang der spanischen Cintra erzielen wollen, bei der sie bislang mit 28 Prozent beteiligt sind. Macquarie kletterte 6,6 Prozent auf 3,41 austr. Dollar. Die Aktien des grössten australischen Telekomkonzerns Telstra schlossen 0,7 Prozent auf 4,68 austr. Dollar.

In der Gunst der Investoren standen auch schwer gewichtete Rohstoffwerte. BHP Billiton rückten um 0,9 Prozent auf 12,14 austr. Dollar vor. Rio Tinto gewannen 1,2 Prozent auf 35,53 austr. Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%