Puma-Titel ziehen an
Dax scheitert knapp an neuem Jahreshoch

Überraschend positive Konjunkturdaten aus den USA haben den Deutschen Aktienindex am Donnerstag beflügelt. Damit rückten Kursverluste bei der Deutschen Bank nach Vorlage der Quartalsbilanz in den Hintergrund. Der Dax stieg bis Handelsende um 0,67 Prozent auf 3 639,66 Punkte. Am Nachmittag hatte der Index nur knapp unter dem Jahreshoch von 3 677 Zählern gestanden. Der MDaxX zog um 0,83 Prozent auf 4 342,61 Punkte an. Der TecDax gewann 0,54 Prozent auf 558,49 Zähler.

HB FRANKFURT. Abgesehen von den Aktien der Deutschen Bank, deren Quartalsbericht die Anleger enttäuschte, waren vor allem Finanzwerte gefragt. Am Nachmittag hatte das US-Handelsministerium für das dritte Quartal ein Wachstum der weltgrößten Volkskwirtschaft von 7,2 Prozent nach zuvor 3,3 Prozent gemeldet und damit die Analystenprognosen übertroffen.

Volkswirte und Aktienhändler warnten jedoch vor zu großer Euphorie. „Das Wachstum ist auch durch die massiven Steuersenkungen in den USA induziert worden. Deshalb dürften wir eine Diskussion über die Nachhaltigkeit dieses Wachstums bekommen“, sagte Hans-Jörg Naumer, Volkswirt bei der Fondsgesellschaft dit. Aktienhändler zeigten sich besorgt, dass der Dax in Reaktion auf die Zahlen kein neues Jahreshoch markieren konnte. „Das ist ein schlechtes Zeichen und zeigt die Vorsichtshaltung einiger Anleger“, sagte ein Börsianer. Der Dax war kurz nach Bekanntgabe der BIP-Daten auf 3675 Punkte und damit bis auf einen Punkt an den bisherigen Jahreshöchststand heran gestiegen.

Die Aktien der deutschen Versicherer und Banken waren mit Ausnahme des Branchenprimus Deutsche Bank wie schon an den Vortagen in Hoffnung auf eine Konjunkturerholung und mögliche Übernahmen aus dem Ausland gefragt. Deutschlands größtes Geldhaus hatte am Morgen zwar mit seinem Nachsteuerergebnis für das dritte Quartal die Analystenprognosen übertroffen. Enttäuscht zeigten sich Experten aber über das im Quartalsvergleich rückläufige Handelsergebnis. „Das Handelsergebnis sieht schwach aus, noch schwächer als erwartet“, sagte auch Olaf Kayser, Analyst von der Landesbank Rheinland-Pfalz. „Das haben einige wohl auch als Grund genommen, die Gewinne der vergangenen Tage mitzunehmen“, sagte ein Händler. Die Papiere der Deutschen Bank verloren 1,3 Prozent auf 57 Euro.

Zu den stärksten Kursgewinnern gehörten mit einem Plus von 3,4 Prozent die Aktien der zweitgrößten deutschen Bank HVB, die damit seit Montagmorgen knapp 20 Prozent an Wert gewonnen haben. „Es gibt nichts Neues, die Aktie ist gefragt wegen der erfolgreich angelaufenen Restrukturierung des Konzerns und der Spekulation auf eine Übernahme durch ein Auslandsinstitut“, sagte ein Händler. Zuletzt hatten große Banken Interesse an einem Einstieg in Deutschland bekundet. Als Kandidat dafür gilt seit langem die HVB.

Im Nebenwerteindex MDax kletterten die Papiere von Puma um 4,2 Prozent auf 125 Euro, nachdem der Sportartikelhersteller bei Umsatz und Vorsteuergewinn für das dritte Quartal die Erwartungen der Analysten übertroffen hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%