Qaulcomm-Aktie gewinnt deutlich
US-Börsen starten nach Zinsentscheidung durch

Die Wall Street hat dank unveränderter US-Leitzinsen einen kräftigen Aufschwung verbucht. Schon zuvor hatten positive Konjunkturnachrichten für steigende Kurse an der Wall Street gesorgt.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verließ den Markt 1,25 Prozent höher mit rund 9567 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 1,43 Prozent auf etwa 1029 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq-Index sprang sogar um 2,25 Prozent auf rund 1887 Punkte.

Die Fed hatte zuvor ihren als Schlüsselzins geltenden Zielsatz für Tagesgeld mit 1,0 Prozent unverändert auf dem niedrigsten Niveau seit 45 Jahren belassen und für eine absehbare Zeit keine Zinsänderungen signalisiert. Die Währungshüter wiederholten zudem ihre Warnung vor einem unerwünschten Rückgang der Inflation. Die Zinsen könnten für eine „beträchtliche Zeit“ niedrig gehalten werden.

„Die Fed hat exakt das getan, was wir alle erwartet haben“, sagte Edgar Peters von PanAgora Asset Management. Hugh Johnson von der First Albany Corp erklärte: „Das Deflationsrisiko ist nach Meinung der Fed ungefähr das gleiche, wie bei ihrem vorigen Zinstreffen. Deshalb haben sie nicht wirklich ihre Einschätzung geändert.“ Jan Hatzius von Goldman Sachs fügte hinzu: „Wir erwarten keine Straffung der Geldpolitik vor 2005“.

Bereits im Vorfeld der Zinsentscheidung hatte eine Studie zum Arbeitsmarkt dem Konjunkturoptimismus an der Wall Street neue Nahrung geliefert. Einer Umfrage des Personaldienstleisters Manpower zufolge planen für das vierte Quartal mehr US-Firmen Neueinstellungen als in den vorangegangenen drei Monaten. Die Konjunkturerholung in der weltgrößten Volkswirtschaft blieb bislang ohne spürbare Impulse auf die Beschäftigungssituation. Börsianern zufolge stärkte die Studie Hoffnungen auf eine Trendwende am Arbeitsmarkt. Sollte die Bestätigung dafür kommen, werde dies zu einer höheren Kaufbereitschaft der Investoren führen.

Auch von der Regierung veröffentlichte Inflationsdaten unterstützten den freundlichen Markttrend. Die Verbraucherpreise im August zeigten eine anhaltend geringe Teuerungsrate. Umsatzspitzenreiter an der New Yorker Börse waren die Papiere von Nortel. Sie gewannen fast neun Prozent auf 4,50 Dollar. Der Netzwerkausrüster soll nach vorläufigen Vereinbarungen gemeinsam mit anderen Anbietern für die France-Telecom-Tochter Orange das Mobilfunknetz der dritten Generation aufbauen.

Die Titel von AOL Time Warner legten knapp 1,8 Prozent auf 16,05 Dollar zu, nachdem der Medienkonzern am Vortag angekündigt hatte, zwei seiner Profi-Sportteams in Atlanta und die Betriebsrechte für deren Sportarena an eine private Investorengruppe zu verkaufen.

Nach der Ankündigung des Mobilfunkausrüsters Qualcomm, Erlöse und Gewinne im vierten Quartal und im Gesamtjahr würden das obere Ende der Prognosespanne erreichen, rückten die Aktien des Unternehmens um um gut 3,3 Prozent auf 44,89 Dollar vor.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,37 Milliarden Aktien den Besitzer. 2358 Werte legten zu, 902 gaben nach und 159 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,77 Milliarden Aktien 2200 im Plus, 1009 im Minus und sieben unverändert.

An den US-Kreditmärkten gewannen die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 1/32 auf 99-28/32 Punkte, womit sich eine Rendite von 4,263 Prozent ergab. Die 30-jährigen Bonds legten 1/32 auf 102-23/32 Zähler zu. Die Rendite stellte sich auf 5,186 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%