Qualcomm stützt
Dow Jones schließt nach Leitzinsentscheid im Plus

Der erwartete Beschluss der US-Notenbank (Fed), den Schlüsselzins um 25 Basispunkte auf 1,25 Prozent anzuheben und bei weiteren Erhöhungen mit maßvollem Tempo vorzugehen, hat den US-Aktienmärkten am Mittwoch zu den leichten Kursgewinnen verholfen. Zuvor hatten schwache Konjunkturdaten die Wall Street belastet.

HB NEW YORK.Die Kurse an den US-Aktienmärkten haben am Mittwoch nach der erwarteten Zinserhöhung der Notenbank Fed etwas zugelegt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte lag zum Handelsschluss 0,2 Prozent im Plus bei 10 435 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,4 Prozent auf 1 141 Zähler zu. Der Index der US-Technologiebörse Nasdaq gewann 0,6 Prozent auf rund 2 048 Punkte.

Die Fed hob erstmals seit vier Jahren den als Schlüsselzins geltenden Zielsatz für Tagesgeld an, und zwar um 25 Basispunkte auf 1,25 Prozent. Der für die Geldpolitik verantwortliche Offenmarktausschuss der Fed (FOMC) signalisierte zugleich weitere Zinserhöhungen, bei denen sie aber wohl weiterhin mit „maßvollem Tempo“ vorgehen werde. Die Zinsentscheidung galt an den Märkten als eine der seit langem am besten vorbereiteten.

Börsianern zufolge hatten zuvor veröffentlichte Konjunkturdaten den Investoren zunächst die Kauflaune verdorben. Das Geschäftswachstum im Großraum Chicago verlangsamte sich im Juni deutlich, was an der Wall Street als Anzeichen einer Abkühlung der Konjunktur gewertet wurde. Der an den Finanzmärkten stark beachtete Chicagoer Einkaufsmanagerindex fiel auf 56,4 von 68,0 Punkten im Mai. „Der Chicagoer Bericht ist ein Signal, dass das Wirtschaftswachstum nachlässt,“ sagte Peter Bookvar, Stratege bei Miller Tabak & Co. Zusammen mit den erwarteten höheren Zinsen der US-Notenbank (Fed) habe das zu einem schwierigen Markt beigetragen, fügte er hinzu. Auch andere Marktteilnehmer warnten, die Unternehmensgewinne im dritten Quartal könnten doppelt getroffen werden, wenn sich die Konjunktur abschwächt und die Firmen höhere Kosten für Kredite bezahlen müssten.

Unterstützung lieferten dem Dow die Papiere des Mobilfunktechnik-Konzerns Qualcomm. Diese legten angesichts des günstigen Marktumfeldes für Telekomfirmen knapp zwei Prozent auf 72,98 Dollar zu.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,5 Milliarden Aktien den Besitzer. 2431 Werte legten zu, 872 gaben nach und 163 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,7 Milliarden Aktien 1912 im Plus, 1237 im Minus und 145 unverändert.

An den US-Kreditmärkten gewannen die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 24/32 auf 101-7/32Punkte zu. Sie rentierten mit 4,594 Prozent. Die 30-jährigen Bonds stiegen im Kurs um 30/32 auf 101-2/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 5,299 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%