Rally am Nachmittag
Deutliches Plus an Zürichs Börse

Der Schweizer Aktienmarkt ist am Donnerstag mit einem deutlichen Plus aus dem Handel gegangen. Nach einem verhaltenen Start mit negativen Kursen am Vormittag hatte sich der SMI am frühen Nachmittag in die Pluszone vorgearbeitet um dann zu einer Rally anzusetzen.

dpa-afx ZÜRICH. Gestützt wurde die Stimmung Händlern zufolge von einer starken Eröffnung der Wall-Street, welche ihrerseits von besser als erwartet ausgefallenen Arbeitslosendaten in den USA profitierte. Zudem wurde der Gesamtmarkt erneut von Nestle begünstigt.

Der für eine kleine Mehrheit der Ökonomen überraschende Entscheid der SNB, das Zinszielband um einen Viertel-Prozentpunkt anzuheben, habe höchstens einen kleinen Einfluss gehabt, dieser sei dafür positiv gewesen. Die SNB will trotz der Erhöhung des Zielbandes die Zinsen eher tiefer sehen als aktuell. Sie strebe einen 3-Monats-Libor bei rund 2,75 Prozent an, also im mittleren Bereich des aktuellen Zielbandes. Derzeit steht der Libor aber beinahe bei 2,9 Prozent. Die SNB habe keinen großen Einfluss auf den Aktienmarkt, sagte ein Händler in Zürich. Die Erhöhung zeige aber, dass die SNB für die weitere konjunkturelle Entwicklung zuversichtlich ist.

Der SMI schloss 1,07 Prozent höher bei 8 878,05 Punkten. Der SLI legte um 0,87 Prozent auf 1 336,84 Punkte zu, der breitere SPI kletterte um 0,94 Prozent auf 7 205,29 Punkte.

An der Spitze des SMI fanden sich Swisscom (+2,1 Prozent auf 434,25 Schweizer Franken) und Richemont (+2,2 Prozent auf 74,20 Franken). Richemont hatten am Morgen überraschend starke Umsatzzahlen für die ersten fünf Monate präsentiert. Entsprechend positiv waren die Kommentare der Analysten, welche aus den Angaben auch eine gute Entwicklung für die Monate Juli und August herausliesen.

ABB befanden sich mit einem Plus von 1,9 Prozent auf 28,54 Franken weiterhin auf Erholungskurs.

Ähnlich stark war die Entwicklung von Nestle (+1,4 Prozent auf 531 Franken). Die Papiere des Unternehmens wurden dabei vom eigenen Aktienrückkaufprogramm getrieben. Der Umsatz auf der eigens für den umfangreichen Aktienrückkauf eingerichteten 2. Handelslinie lag beinahe bei 53 Mill. Franken und die Aktie verzeichnete hier gar ein Plus von 1,7 Prozent auf 534,60 Franken. Bereits am Vortag wurden auf dieser Linie über 52 Mill. Franken umgesetzt.

Guten Gewinn verzeichneten weiter Syngenta (+1,6 Prozent auf 236,60 Franken), Swatch N (+1,5 Prozent auf 69,25 Franken), Julius Bär (+1,4 Prozent auf 79,20 Franken), UBS (+1,2 Prozent auf 62,20 Franken) oder Novartis (+1,2 Prozent auf 65,25 Franken). Novartis profitierten dabei noch immer von den am Vortag im Rahmen eines Investorenmeetings in den USA abgegebenen Statements. Am Donnerstag wurde dazu weitere positive Kommentare publiziert, unter anderem hat Goldman Sachs das Kursziel für die Aktie auf 71 Franken angehoben.

Am Tabellenende landeten Adecco (-0,6 Prozent auf 73,40 Franken), Givaudan (-0,4 Prozent auf 1 108 Franken) und Synthes (-0,2 Prozent auf 136,10 Franken) als einzige Verlierer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%