Rekordstände
Anleger überwinden China-Schock

Auf Regen folgt Sonnenschein. Noch am Mittwoch hatte der Einbruch an den chinesischen Börsen böse Erinnerungen an den Jahresanfang geweckt, als die Kurse weltweit durchsackten. Vom gestrigen Dämpfer an den chinesischen Börsen ist nichts zu spüren. Im Gegenteil: Die US-Aktienmärkte erreichen neue Höchststände. Auch in Europa ziehen die Anleger mit.

hof/pam/HB PEKING. Neue Rekordstände an den US-Börsen haben am Donnerstag an den Aktienmärkten Asiens für Auftrieb gesorgt. Zwar setzte die wichtigste chinesische Börse in Schanghai ihre Talfahrt nach den kräftigen Verlusten vom Vortag fort, andere Märkte in Fernost zeigten sich davon aber unbeeindruckt. „Die Gewinne an den US-Märkten sind entscheidend, sie zeigen, dass sich der Rückgang in China nicht überträgt“, sagte ein Händler. Ende Februar noch hatten Verluste in Schanghai zu einem weltweiten Kurssturz geführt.

In Tokio stieg der Nikkei-225-Index um 1,63 Prozent auf 17 875,75 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit mehr als drei Monaten. Der breiter gefasste Topix-Index legte 1,26 Prozent auf 1 755,68 Zähler zu. Vor allem Technologietitel zählten zu den Gewinnern. Die Aktien von Kyocera legten 2,9 Prozent zu und die Titel des Elektronikkomponenten-Herstellers TDK gewannen 2,4 Prozent. Zu den Kursgewinnern gehörten die Papiere von Mitsubishi Heavy, die nach einem Turbinen-Grossauftrag 2,5 Prozent anzogen. Die Aktien von KDDI, Japans zweitgrösstem Mobilfunkanbieter, schnellten nach den Kurseinbussen der Vortage 5,2 Prozent hoch. Komatsu erhöhten sich um 5,6 Prozent, nachdem Goldman Sachs die Empfehlung „Buy“ für den Baumaschinen-Hersteller bestätigt hatte. Zu den wenigen Verlierern gehörten Chugai. Die Aktien des Pharmakonzerns verloren weitere 5,2 Prozent, nachdem es am Vortag als Folge der niedrigen Preisfestsetzung für das Krebsmedikament Avastin bereits zu einem Kursverlust von über sieben Prozent gekommen war.

In Hongkong stieg der Hang-Seng-Index um 1,68 Prozent auf 20 634,47 Punkte. Der Index der H-Shares vom chinesischen Festland schnellte sogar 3,23 Prozent auf 10 739,32 Zähler hoch. Zu den gefragtesten Werten gehörten Rohstoffaktien. Die Aktien des Kohleförderers China Shenhua gewannen 6,3 Prozent, China Coal erhöhten sich um 5,6 Prozent und Yanzhou Coal rückten 4,8 Prozent vor. Gesucht waren auch die Titel der Ölkonzerne Sinopec und CNOOC mit plus 9,7 beziehungsweise 3,9 Prozent.

Seite 1:

Anleger überwinden China-Schock

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%