Rohstoff- und Tech-Werte gefragt
Weihnachtsrally an Europas Börsen

Am letzten vollen Handelstag vor Weihnachten sind die Anleger an den europäischen Aktienmärkten in Kauflaune verfallen. "Jeder will eine Weihnachtsrally, und die bekommen wir jetzt auch", sagte ein Händler. Der Stoxx50 der größten europäischen Börsenwerte stieg um 1,2 Prozent auf 3 687 Punkte.



HB FRANKFURT. Gleichzeitig zog der EuroStoxx50 der wichtigsten börsennotierten Firmen der Euro-Zone um 1,4 Prozent auf 4375 Zähler an. Zu den größten Gewinnern zählten die Aktien der Minen- und Ölgesellschaften, die Börsianern zufolge von steigenden Rohstoffpreisen profitierten.

In London verteuerten sich die Titel der beiden Bergbaufirmen Antofagasta und Anglo American um 4,8 Prozent auf 716,5 Pence beziehungsweise um 2,8 Prozent auf 2966 Pence. In Paris stiegen die Aktien von Total um 1,1 Prozent auf 55,85 Euro.

Anleger favorisierten außerdem erneut Technologiewerte. Sie erhielten den zweiten Tag in Folge Auftrieb von den überraschend positiven Geschäftszahlen des US-Softwareherstellers Oracle. Die Aktien von Ericsson zogen in Stockholm um 3,1 Prozent auf 15,26 Kronen an. In Helsinki notierten die Titel von Nokia drei Prozent im Plus bei 26,74 Euro. Die Papiere des Dax-Schwergewichts Siemens legten 2,2 Prozent auf 107,16 Euro zu.

Für zusätzliche Börsenaktivität sorgte der so genannte Hexensabbat. Zu diesem Termin verfallen Futures und Optionen auf Indizes sowie Optionen auf einzelne Aktien. Unmittelbar davor schwanken die Kurse üblicherweise bei überdurchschnittlichen Umsätzen stark, weil Anleger die Kurse der Aktien, auf die sie Derivate halten, in die von ihnen gewünschte Richtung bewegen wollen.

In London schossen die Aktien von Pendragon zeitweise 12,2 Prozent in die Höhe auf 34,40 Pence in die Höhe. Der Autohändler hatte einen Teil seiner Immobilien mit Gewinn verkauft. Angesichts der Schwäche der britischen Immobilienkonjunktur hätten viele Anleger befürchtet, Pendragon werde auf diesen Liegenschaften sitzen bleiben, sagte ein Börsianer.

An der Züricher Börse stiegen die Aktien von Oerlikon um 2,5 Prozent auf 482,25 Franken. Der Anlagenbauer hatte den Erhalt zweier Aufträge bekannt gegeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%