Ruhiger Handel vor den Feiertagen
Wall Street beendet Handel im Plus

Die US-Indizes haben ihre mehrjährigen Rekordmarken am Donnerstag vor Weihnachten weiter hoch geschraubt. Der Dow-Jones-Index beendete den Handel auf einem neuen Dreieinhalb-Jahreshoch.

HB NEW YORK. „Die Kapitalmärkte werden von der hohen Liquidität nach oben gezogen und Börsianer haben sich auf eine Rallye bis ins kommende Jahr hinein eingestellt“, sagte Stratege Michael Metz von Oppenheimer & Co. Die Konjunkturdaten und ein neuer Euro-Rekord wirkten kaum.

Der Dow-Jones-Index ging mit plus 11,23 Zählern bei 10 827,12 Punkten aus dem Handel - ein neues Dreieinhalb-Jahres-Hoch. Der marktbreite S&P 500 legte 0,56 Punkte auf 1 210,13 Zähler zu, der Nasdaq-Index gewann 3,59 Punkte auf 2 160,62 Punkte. Beide Indizes notierten ebenfalls so hoch wie seit Mitte 2001 nicht mehr. Der Auswahlindex NASDAQ 100 stieg um 0,20 Punkte auf 1 613,77 Zähler.

Nach einem ruhigen Handelsauftakt mit der Veröffentlichung des Index der Verbraucherstimmung der Universität Michigan kam am Donnerstag im Handelsverlauf Kaufinteresse an Wall Street auf. Begleitet wurden die festeren US-Indizes von einem erneut schwachen Dollar, der sich zum Euro in der Nähe seines historischen Tiefs befand.

Der Index für die Verbraucherstimmung in den USA ist im Dezember nach den Ergebnissen der zweiten Umfrage auf 97,1 gestiegen. Ökonomen hatten den Index bei 95,7 erwartet, was dem Ergebnis der ersten Umfrage entsprach. Die ebenfalls veröffentlichte Zahl der US-Neubauverkäufe sank unterdessen im November im Vergleich zum Vormonat überraschend stark um 12 Prozent. Dies war der stärkste Rückgang seit zehn Jahren. Ökonomen hatten im Durchschnitt mit einem Rückgang um 2,1 Prozent erwartet. Die bereits um 14.30 Uhr veröffentlichten weiteren US-Konjunkturdaten blieben bislang ohne erkennbare Wirkung auf den Markt, hieß es.

Bei den Einzelwerten brachen Red Hat um 13,5 Prozent auf 13,03 $ ein, nachdem das Unternehmen am Mittwoch nach Handelsschluss einen Gewinn je Aktie von 0,06 $ je Aktie für das dritte Quartal ausgewiesen hatte und damit die Erwartungen der Analysten nicht erfüllte. Micron Technology verloren 0,7 Prozent auf 11,80 $, obwohl mit einem Ergebnis je Aktie von 0,23 $ im ersten Quartal am Vorabend nach US-Börsenschluss die Erwartung des Marktes übertroffen wurde. Die Konsensprognose der Analysten lautete 0,22 $. Der Umsatz stieg um 14 % auf 1,26 Mrd. $, hier hatten Marktteilnehmer allerdings mit einem höheren Zuwachs gerechnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%