Schlussbericht Börse Frankfurt
Dax erkämpft die 7000 Punkte

Immer wieder scheiterte der Dax an der 7000er-Marke. Heute schaffte er es nach einigen Anläufen zeitweise über die Hürde. Positive Konjunktursignale hatten dem Index einen deutlichen Schub verpasst.
  • 31

DüsseldorfDer Dax sprang am Nachmittag über die heiß ersehnte 7000 Punkte-Marke. Innerhalb kurzer Zeit kletterte der Index um knapp 50 Zähler auf sein Tageshoch von 7020 Punkten. Immer wieder war er in den vergangenen Tagen an dieser Marke gescheitert. Zwar konnte er das Niveau nicht lange halten, doch der Sprung über diese psychologisch wichtige Marke sorgte für Erleichterung. „Endlich“, sagte ein Händler. „Seit Wochen ziehen die 7000 Punkte wie ein Magnet, jetzt ist die Hürde genommen. Aus technischer Sicht könnte es aber auch schnell wieder Rücksetzer geben.“ Seit Jahresanfang hat der Deutsche Leitindex fast 19 Prozent zugelegt. Er beendete den Handel 1,37 Prozent höher bei 6.995 Punkten.

Treiber waren die aus Anlegersicht deutlich aufgehellten Konjunkturperspektiven. So hatte am Morgen die Erwartungskomponente des ZEW-Index die Prognosen deutlich übertroffen. Am Nachmittag überzeugten dann die Einzelhandelsdaten aus den USA.

Der ZEW-Index hat den höchsten Wert seit Juni 2010 erreicht. Das Barometer kletterte im März um 16,9 auf 22,3 Punkte, teilte das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung am Dienstag zu seiner Umfrage unter rund 300 Anlegern und Analysten mit. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus auf 10,0 Zähler gerechnet.

Aus den USA kamen heute Zahlen zu den Einzelhandelsumsätzen. Sie gelten als wichtiger Gradmesser für den Zustand der US-Wirtschaft. Die Händler hatten 1,1 Prozent mehr in den Kassen als im Vormonat, wie das Handelsministerium in Washington am Dienstag mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem Plus von 1,0 Prozent gerechnet. Klammert man den Autosektor aus, fiel das Plus mit 0,9 Prozent etwas niedriger aus. Angesichts der aufgehellten Job-Perspektiven sind die Amerikaner wieder etwas konsumfreudiger.

Im Blickpunkt der Anleger standen die Notenbanker der Federal Reserve (Fed), die zu ihrem Zinsentscheid zusammenkamen. Wie erwartet verkündete die Fed am Dienstagabend, weiter an ihrer Nullzinspolitik festzuhalten, was als förderlich für Aktien gilt. Rückenwind für den Dax kommt laut Stratege Stan Shamu vom Broker IG Markets auch von den asiatischen Börsen, die in der Hoffnung auf gute US-Konjunkturdaten überwiegend im Plus notierten.

Kommentare zu " Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax erkämpft die 7000 Punkte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.
    Zur Steigerung der Brechfähigkeit empfehle ich Straußenfedern. Bringen Sie einen echten Mehrwert, diskutiere ich mit Ihnen, sonst verhohnepiepele ich Sie.

  • Die Platzierung neuer Aktien ist für das betreffende Unternehmen um so einfacher, je
    1) höher die Marktkapitalisierung
    2) besser die Geschäftsaussichten
    3) liquider der Titel
    ist. Siehe Emissionstätigkeit japanischer börsennotierter Banken vor Ende der 1980er dort.

  • ein unternehmen profitiert meiner meinung nach nur an den tagen der platzierung von (neuen)aktien. sicher ist es gut die aktien möglichst hoch platzieren zu können jedoch passiert es nicht monatl., dass neue aktien von den unternehmen herausgegeben werden... meist ziehen sich doch die aktionäre gegenseitig hab mit dem kauf/verkauf in den "volatilen" phasen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%