Schlussbericht Börse Frankfurt
Dax geht die Puste aus

Mangels neuer Impulse fand der Dax am Mittwoch keine klare Richtung. Mit Blick auf die anlaufende Bilanzsaison werden die Anleger zudem vorsichtiger. Bei den Unternehmen sorgten die Rückversicherer für Aufsehen.
  • 22

FrankfurtNach dem Rekordlauf der vergangenen Tage ist den europäischen Aktienmärkten am Mittwoch die Luft ausgegangen. Mit weiteren Kursgewinnen tue man sich angesichts der gerade laufenden Bilanzsaison in den USA und Europa schwer, sagten Händler. So ging der Dax nach einem über weite Stecken richtungslosen Handel mit einem Mini-Verlust von 0,1 Prozent bei 9720 Punkten aus dem Handel. Am Vortag hatte der Dax zeitweise ein Allzeithoch von 9794 Zählern aufgestellt und der Euro Stoxx war auf ein 5-1/2-Jahres-Hoch geklettert.
Allgemein werde zwar damit gerechnet, dass die positiven Überraschungen die Enttäuschungen übertreffen werden. Doch der endgültige Beweis stehe noch aus, erklärte Aktienhändler Darren Sinden von Titan Investment. Bislang haben erst acht Prozent der im Stoxx Europe gelisteten Unternehmen ihre Geschäftszahlen vorgelegt. 68 Prozent davon hatten mit ihren Ergebnissen die Erwartungen erfüllt oder sogar übertroffen.

Dazu zählten am Mittwoch der weltgrößte Hersteller von Spezialmaschinen für die Produktion von Computerchips, ASML, der für das Berichtsquartal einen größeren Gewinn als erwartet auswies. ASML stiegen in Amsterdam um fast sieben Prozent auf 68,50 Euro und waren damit Spitzenreiter im Euro Stoxx 50. Im Schlepptau von ASML kletterten die Aktien des in London gelisteten Chip-Designers ARM in der Spitze um bis zu 2,8 Prozent, die im TecDax geführten Dialog Semiconductor verteuerten sich um 1,5 Prozent.


Weniger zufrieden waren die Anleger allerdings mit den Geschäftszahlen einiger US-Technologie-Giganten: So fielen in New York die Titel von IBM und AMD deutlich. In Europa gerieten vor allem die Aktien des Schweizer Technologiekonzerns ABB unter Druck. Der Siemens-Konkurrent hatte eine Gewinnwarnung ausgesprochen, was die ABB-Titel um 3,7 Prozent ins Minus drückte. Schon am Vortag hatte der französische Wettbewerber Alstom die Anleger mit seinen Geschäftszahlen enttäuscht. Alstom fielen weiter um fast zwei Prozent. Siemens konnten sich dem nicht entziehen und verloren ein Prozent.

Seite 1:

Dax geht die Puste aus

Seite 2:

Lanxess trägt die rote Laterne

Kommentare zu " Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax geht die Puste aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Keine Lust mehr hier zu schreiben, solange sich am Niveau nichts ändert. Ging heute morgen wieder ganz gut los mit Siemens und Allianz aber dann wurden die Stopps gewaltig abgefischt, selbst die Unterstützung bei 129,40 wurde kurz unterboten, aber als dann die Kauforders wieder
    aktiviert wurden hat sich die Allianz wieder erholt. Siemens selbst keine schlechten Nachrichten, wurden nur durch die Gewinnwarnung der Konkurrenz mit nach unten gezogen. Der Dax wie üblich nach Xetraschluss wieder im Plus. Ein Tag wie jeder andere der Dax im Kreis gehandelt
    Von mir aus dürfen sie das immer so weiter spielen

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Siemens und Allianz sind immer ein Kauf, wann der 200% Gewinn eintritt ist alles nur eine Sache der eingestellten Zeitachse.
    Wer wie ich immer im Schattenmarkt handelt und daraus auf die Schnäppchen hinweist,hat eine andere Sichtweise auf die Dinge.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%