Schlussbericht Börse Frankfurt
Dax knackt die 9700-Punkte-Marke

Neue Hinweise auf eine baldige Geldspritze der EZB sorgten am Montag für kräftige Gewinne im Dax. Zum Allzeithoch fehlen dem Leitindex damit nur noch knapp 100 Punkte. Stärkster Einzelwert war die Aktie von Sky.
  • 11

DüsseldorfSpekulationen auf eine baldige Geldspritze der Europäischen Zentralbank haben den Aktienbörsen am Montag kräftigen Auftrieb gegeben. Der Dax legte um 1,26 Prozent auf 9702 Punkte zu. Zum alten Rekordhoch bei 9794 Punkten fehlen dem deutschen Marktbarometer damit weniger als 100 Punkte.

Börsianer stützten ihre Hoffnungen auf Aussagen des EZB-Ratsmitglieds Ewald Nowotny. Dieser hatte in einem Interview der österreichischen Nachrichtenagentur APA gesagt, dass eine Zinssenkung allein wahrscheinlich zu wenig wäre, um eine niedrige Inflation zu bekämpfen. Zuvor hatte EZB-Vize Vitor Constancio betont, sein Haus stelle sich auf eine längere Phase sehr niedriger Inflation ein.

Die Euro-Zone droht in eine Deflation, eine Spirale fallender Preise und rückläufiger Investitionen, abzurutschen. Aus diesem Grund signalisierte EZB-Chef Mario Draghi vergangene Woche ein Eingreifen der Währungshüter im Juni, sollten die bis dahin vorliegenden Prognosen mittelfristig keine deutliche Veränderung bei der Teuerung zeigen.

Am Devisenmarkt setzten die Nowotny-Aussagen dem Euro nur vorübergehend zu. Er kostete am Abend mit 1,3765 Dollar wieder ungefähr so viel wie unmittelbar vor Veröffentlichung des Interviews.

Für reichlich Gesprächsstoff auf dem Börsenparkett sorgte auch die Volksabstimmung in der Ost-Ukraine. „Es herrscht eine gewisse Erleichterung, dass das Referendum nicht zu größerer Gewalt geführt hat", sagte Aktienhändler Markus Huber vom Brokerhaus Peregrine & Black.
Am Sonntag hatte eine große Mehrheit in den Regionen Donezk und Luhansk nach Angaben pro-russischer Separatisten für eine Unabhängigkeit gestimmt. Die Übergangsregierung in Kiew bezeichnete das Votum als Farce. Der Westen erkennt das Ergebnis ebenfalls nicht an. Börsianer rechnen daher mit einer Verschärfung der Sanktionen gegen Russland, das die Abstimmung als Ausdruck des Volkswillens bezeichnete. Die Leitindizes der Moskauer Börse machten ihre anfänglichen Verluste dennoch wett und notierten knapp im Plus.

Seite 1:

Dax knackt die 9700-Punkte-Marke

Seite 2:

Sky Deutschland hebt ab

Kommentare zu " Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax knackt die 9700-Punkte-Marke"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Ehrlichkeit halber: "Bald" ist relativ, und niemand weiß, wie lange das Spiel noch geht.
    Aber WIE es geht: nämlich "Inflate or Die" (wie mein Nickname ;-)).
    In einem ungedeckten Schuldgeldsystem gibt es auch nur diese beiden Alternativen, und da die Politster und Zentralbankster die zwangsläufige Schulden-Deflation nicht zulassen wollen, bleibt nur das "Drucken bis zum Untergang": "they don´t want the system to collapse on THEIR watch", wie es Mike Maloney so wunderschön formuliert hat.
    Bedenken Sie: im Dezember 1923 stand der deutsche Aktienindex bei 26.890.000.000.000,00 Punkten - die lächerlichen 10.000 beim DAX sollten da doch bald geknackt werden. Programmierer und Deltaone können bei einer explodierenden Asset-Inflation also schon noch eine gewisse Zeit weiter abcashen.
    Ich bin jedoch jemand, der seine Assets gerne der Hand hält, und sie sollten inflations- UND deflationssicher sein. Deshalb bin ich auch kein absoluter "Gold-Bug", wie ich hier schon zu hören bekommen habe. Kommt es zur Schulden-Deflation, verraucht alles Papier (natürlich auch Börsenpapier) und es bleibt nur physisches Gold, in einer starkinflationären Umgebung performt es dagegen nicht besonders. Und für dieses realistischere Szenario habe ich auch etwas "Handfestes" in meinem Portfolio (bzw. Tresor): nämlich begehrte vielseitig verwendbare Metalle wie Palladium.
    Mir ist es also relativ egal, was kommt.
    Ich verurteile aber auch nicht diejenigen, die ihr Vermögen vor den Kaufkraftvernichtern der Notenbanken anders sichern möchten und beispielsweise mit Aktien spekulieren. Man KANN an der Börse verlieren, aber der Durchschnitts-Sparer mit seinem Festgeld oder Sparbuch verliert in Zeiten negativer Realzinsen IN JEDEM FALL.

  • "Reichlich schlechte Wiedergabe eines der schönsten Psalmen - hier das Original aus der Luther-Bibel:"

    Aber warum will denn eine so gottesfürchtige Person andere Leute so verspotten ? Den ganzen Tag ... *g* Das ist sicherlich nicht christlich. *g*

  • Reichlich schlechte Wiedergabe eines der schönsten Psalmen - hier das Original aus der Luther-Bibel:

    Ein Psalm Davids.

    Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. (1. Mose 48.15) (Johannes 10.12-16) 2 Er weidet mich auf grüner Aue und führet mich zum frischen Wasser. (Hesekiel 34.14) (Offenbarung 7.17) 3 Er erquicket meine Seele; er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. (Jeremia 31.25) 4 Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und dein Stab trösten mich. (Psalm 46.3) 5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. (Psalm 36.9) 6 Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar. (Psalm 84.4-5)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%