Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax nimmt die 7.800 erneut ins Visier

Schlussbericht Börse Frankfurt
Dax nimmt die 7.800 erneut ins Visier

Der Dax geht mit Gewinnen aus dem Handel. Positive Konjunkturdaten aus den USA und Deutschland sorgten heute für Auftrieb. Viele Börsianer erhoffen sich nun von den jüngsten Daten nachhaltige Impulse für den Markt.
  • 16

FrankfurtEuropas Aktienmärkte haben am Donnerstag die Enttäuschung über den Zwischenbericht von Apple relativ gut weggesteckt. Positive deutsche und gesamteuropäische Konjunkturdaten machten vielen Investoren Hoffnung. Positive Nachrichten gab es zudem aus den USA: Dort waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der Vorwoche überraschend gesunken.

Der Dax ging am Ende mit einem Plus von 0,53 Prozent auf 7748 Punkte aus dem Handel.

Dass der nachbörsliche Apple -Absturz um rund zehn Prozent in Europa kaum Spuren hinterließ, begründeten Händler mit dem Mangel an vergleichbaren Unternehmen. Lediglich einige Zulieferer - wie die im TecDax gelisteten Aktien von Dialog Semiconductor - gerieten unter Druck. Dialog fielen um 2,6 Prozent.

Die auch in Frankfurt und auf Xetra gelisteten Apple-Aktien brachen um acht bis neun Prozent ein. Nachbörslich waren die Aktien des weltgrößten Technologiekonzerns in New York um etwa zehn Prozent abgestürzt. Denn trotz der Rekordverkäufe wachsen die Zweifel an der Vormachtstellung des iPhone- und iPad-Herstellers. "Den Anlegern schwant, das Apple nicht ins Unendliche wachsen kann. Denn die Konkurrenz schläft nicht und ist oft günstiger", fasste ein Händler in Frankfurt zusammen.

Somit konzentrierten sich viele Anleger auf die Lage in der Euro-Zone. Dort scheint die Talfahrt der Privatwirtschaft zum Jahresbeginn ihren Tiefpunkt überwunden zu haben. Der Einkaufsmanagerindex für die Euro-Zone stieg überraschend deutlich um 1,0 auf 48,2 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit zehn Monaten, wie das Markit-Institut nach einer Umfrage unter 5000 Unternehmen mitteilte. "Das honoriert der Markt natürlich", kommentierte ein Börsianer.

Im Dax zählte die Deutsche Bank mit einem Plus von 2,63 Prozent zu den Gewinnern. Den Streik des Sicherheitspersonals an den Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf nutzen einige Anleger zu Gewinnmitnahmen bei Air Berlin. Die im SDax notierten Aktien verloren nach ihrem knapp 24-prozentigen Vorwochenplus 6,3 Prozent auf 1,87 Euro.
Insgesamt kommen die deutschen Nebenwerte aber ein bisschen besser voran als die Blue Chips. Der SDax markiert mit 5728,82 Punkten den siebten Handelstag in Folge ein Rekordhoch. Der MDax klettert um 0,4 Prozent auf 12.656,16 Zähler, womit er den sechsten Tag hintereinander eine Bestmarke erreichte.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax nimmt die 7.800 erneut ins Visier"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Realist

    Merke: Geornete Bankrottreorganisation bei gleichzeitiger Senkung des Lebensstandards in ganz Kontinantaleuropa funktioniert "nue" über Technik. Idexes, Benchmark und
    asiatisches short squeeze seit über einer Woche klar erkennbar...

  • @ Holznager
    Jedenfalls ist er angemeldet; die meisten anderen Dummredner, wie z.B. Du selbst, sind nicht registriert. ;-)

    @ Visnuh

    Nur äußerst eingeschränkt! Internetaktien sind in der Vergangenheit im Prinzip das Gegenteil langfristig sicherer Investments gewesen. Wer dennoch meint, ein lohnenswertes Investment da zu entdecken, der sollte in jedem Fall immer auf der Hut sein und das Investment permanent kurzfristig beobachten und täglich neu bewerten.

  • Mit dem Deltaflügler taucht immer ein Dummfrager auf,
    eine Sockenpuppe von ihm.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%