Schlussbericht Börse Frankfurt
Dax nimmt Kurs auf Jahreshoch

Der Dax setzt seinen Aufwärtstrend weiter fort. Getrieben von der Hoffnung auf eine Einigung im US-Haushaltsstreit, eroberte der Dax am Ende die wichtige Marke von 7.400 Punkten wieder zurück.
  • 38

FrankfurtMit ihrer Zuversicht für eine Lösung des Haushaltsstreits in den USA haben Präsident Barack Obama und sein wichtigster Republikanischer Gegenspieler John Boehner den Börsianern Mut gemacht. "Offenbar nehmen jetzt alle an, dass es rechtzeitig bis zum Jahresende eine Lösung gibt", erklärte Ian Williams, Aktienstratege bei Peel Hunt, der aber dennoch zur Vorsicht mahnte. Von Euphorie könne keine Rede sein, sagten auch Händler in Frankfurt.

Der Dax ging am Ende mit einem Plus von 0,78 Prozent auf 7400 Punkte aus dem Handel und näherte sich damit seinem Jahreshoch von 7478 Punkten, das er am 21. September aufgestellt hatte.


Die neue Zuversicht ließ einige Anleger auch wieder bei den Staatsanleihen Spaniens und Italiens zuschlagen. So fielen die Renditen für zehnjährige italienische Anleihen auf 4,54 Prozent und lagen damit so niedrig wie seit fast zwei Jahren nicht mehr. Die Rendite der entsprechenden spanischen Papiere notierte mit 5,3 Prozent so niedrig wie seit dem Frühjahr nicht mehr. Auch am Devisenmarkt ging die Risikoscheu zurück: Der Euro notierte mit 1,2994 Dollar höher als am Vorabend. Den sicheren Dollar-Hafen mochten offensichtlich viele Anleger nicht mehr anfahren, obwohl die US-Wirtschaft ja als erste von einer Einigung profitieren würden.

Obama hatte am Mittwochabend die Hoffnung geäußert, dass sich seine Demokraten bis Weihnachten mit den Republikanern auf ein Rahmenabkommen zur künftigen Haushaltspolitik einigen könnten. Zuvor hatte schon Parlamentspräsident Boehner Entgegenkommen signalisiert. Sollten die Kontrahenten es nicht schaffen, sich bis zum Jahreswechsel zu einigen, treten zeitgleich Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen in Kraft, die die weltgrößte Volkswirtschaft in die Rezession stürzen könnten.

Wenig Reaktionen riefen am Nachmittag US-Konjunkturdaten hervor. Das Bruttoinlandsprodukt belief sich nach endgültigen Zahlen im dritten Quartal auf 2,7 Prozent, Analysten hatten mit einem Plus von 2,8 Prozent gerechnet. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fielen in der Vorwoche mit 393.000 etwas höher aus als von Experten prognostiziert.

Die kräftige Erholung des Dax ist nach Einschätzung der Helaba und der Deutschen Bank noch lange nicht zu Ende. Der Leitindex werde bis Ende 2013 auf ein Rekordhoch von 8200 Punkten steigen, sagte Gertrud Traud, Chef-Volkswirtin der Helaba, am Freitag in Frankfurt. Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Geschäftskunden der Deutschen Bank, prognostizierte zwar einen Dax-Stand von "nur" 8000 Zählern. Er betonte aber gleichzeitig: "Ich würde das als eine konservative Schätzung sehen." Die Chancen, dass diese Marke übersprungen werde, stünden nicht schlecht. Die bisherige Bestmarke des Dax vom Juli 2007 liegt bei 8151,57 Stellen, aktuell notiert er bei 7400 Punkten.

Seite 1:

Dax nimmt Kurs auf Jahreshoch

Seite 2:

Banken-und Konjunkturwerte im Aufwind

Kommentare zu " Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax nimmt Kurs auf Jahreshoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Irgendwann wird sicher wieder Kasse gemacht,mal sehen wann diesmal,wieder erst bei 8120 wie im März 2000 oder schon bei 7600 wie im letzten Jahr? Viele träumen ja schon von den 10.000,andere von 15 000 oder gar 20 000 in 2013."Der Aktionär" ist sich sicher,daß wir bald die 20 000 sehen.Na wenn "Der Aktionär das sagt...!

  • Absolut richtig. Gut anschnallen.

    Sonst tut's zu weh, wenn man unten aufschlägt.

  • Und auf gehts! Alle angeschnallt/investiert?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%