Schlussbericht Börse Frankfurt
Dax rettet sich ins Plus

Der Dax ist weiter nicht zu bremsen. Am heutigen Handelstag geriet der Leitindex allerdings kurz unter Druck. Damit stehen die 7.800 Punkte aber weiter fest im Blick. Der Kurs des Euro steigt den dritten Tag in Folge.
  • 16

FrankfurtDie Aussicht auf stabile Zinsen macht den Euro weiter beliebt: Die Gemeinschaftswährung stieg zu Wochenbeginn auf ein Elf-Monats-Hoch von 1,3403 Dollar. "Wir sehen ein positives Umfeld für den Euro und rechnen damit, dass er innerhalb von drei Monaten die Marke von 1,35 Dollar erreicht", sagte Devisenstratege Marcus Hettinger von Credit Suisse. Der Dax schloss 0,2 Prozent fester bei 7729,52 Punkten. Gebremst wurde der deutsche Aktienmarkt von den US-Börsen, an denen vor allem ein kräftiges Minus der Apple-Aktie die Stimmung drückte.

Seit EZB-Präsident Mario Draghi vergangenen Donnerstag einen optimistischeren Ton zur konjunkturellen Entwicklung angeschlagen hat, ist der Euro kaum noch zu bremsen. Die meisten Investoren gehen davon aus, dass eine Zinssenkung zur Ankurbelung der Wirtschaft vorerst vom Tisch ist - die Gemeinschaftswährung kommt seit Mittwoch auf ein Plus von gut dreieinhalb US-Cent. Am späten Montagnachmittag wurde sie mit 1,3358 Dollar gehandelt.

Der EuroStoxx50 beendete den Tag 0,1 Prozent im Minus bei 2716 Zählern, nachdem er zeitweise den höchsten Stand seit eineinhalb Jahren erreicht hatte. Der Dow Jones mit den 30 Standardwerten notierte in New York nahezu unverändert bei 13.489 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 gab 0,2 Prozent auf 1468 Zähler ab. Der Nasdaq sank um 0,4 Prozent auf 3112 Punkte.

Zu schaffen machte den Börsianern an der Wall Street vor allem die Apple-Aktie, die 2,9 Prozent nachgab. Einem japanischen Zeitungsbericht zufolge hat der Konzern seine LCD-Screen-Bestellungen für das iPhone 5 für das laufende Quartal fast halbiert. Apple fielen in Frankfurt um 3,3 Prozent. In New York standen auch die Anteilsscheine der Zulieferer Cirrus Logic und Qualcomm mit Abschlägen von acht und 1,3 Prozent auf der Verkaufsliste. Die Titel des Zulieferers Dialog Semiconductor verbilligten sich im TecDax um 6,9 Prozent.

Für Enttäuschung sorgten am Montag auch die Produktionsdaten der Industrie in der Euro-Zone. Die Firmen drosselten ihren Ausstoß im November um 0,3 Prozent. Analysten hatten mit einem Plus von 0,1 Prozent gerechnet. In Italien sank der gesamte Ausstoß im Verarbeitenden Gewerbe um ein Prozent zum Oktober.

Kommentare zu " Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax rettet sich ins Plus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • warum SDF shorten.was denn sonst?Qualität?ud tägich nachgefragte Produkte.Linde würde ich nicht unbedingt shorten,Post,Allianz,Müre,SAP etc...Banken zu volatil....
    Es gibt keinen Winter...und bei Kali steckt man in der Klemme zwischen den US Playern und den Russen.Die sind gross genug um mal ne geschäftliche "Dürrephase" auszusitzen.
    Zudem ist die Benchmark schon gut gelaufen diese Jahr,POT,MOS,MON...und was sich nicht nach oben mit orientiert, orientiert sich eben nach unten mit.
    und zu "Profis"...John Paulson ist ein "Profi" weil er einmal Glück hatte und seither Mrd.verbrennt?daru sitzen die "Profis" bis 20.00 in der Börse bzw. bis mind.22.00h in der Bank?wow

  • Wenn Anti-Handelsblatt der todsichere Tipp ist, haben wir hier ja bald ein paar Milliardäre. So leicht ist es dann wahrscheinlich doch nicht.

  • Kann ich dir nicht sagen. Mit OS kenn ich mich überhaupt nicht aus. Interessiert mich auch nicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%