Schlussbericht Börse Frankfurt
Dax schließt knapp unter 9700 Punkten

Der Dax geht mit einem Mini-Verlust aus dem Handel. Nicht so Fresenius, die Aktie musste heftige Kursverluste hinnehmen. Viele Anleger bleiben aber trotzdem optimistisch. Das Rekordhoch bleibt greifbar nahe.
  • 71

FrankfurtEnttäuschung über die Geschäftsaussichten des Gesundheitskonzerns Fresenius und des Chemieriesen BASF hat am Dienstag die europäischen Aktienbörsen ein wenig belastet. Der Dax verlor am Ende 0,1 Prozent auf 9699 Zähler. „Die Märkte haben nach der jüngsten Rally eine Atempause eingelegt", sagte Händlerin Anita Paluch von der Varengold Bank. Die vorgelegten Quartalsberichte waren allesamt uninspirierend, sagte ein Händler. In so einem Umfeld seien Gewinnmitnahmen mal ganz angebracht.

Insgesamt bleiben viele Anleger aber optimistisch. Die Chancen für einen baldigen Test des am 21. Januar aufgestellten Rekordhochs von 9794 Zählern seien unverändert gut, betonten Börsianer. Es gebe immer noch viele Investoren, die auf eine Gelegenheit zum Einstieg warteten, vermutete Marktstratege Roger Peeters vom Bankhaus Close Brothers Seydler.

Größter Verlierer im Dax waren mit einem Minus von 5,66 Prozent auf 49,86 Euro die Aktien der Fresenius Medical Care. FMC wies für 2013 erstmals seit zwölf Jahren einen Gewinnrückgang aus und stellte angesichts von Kürzungen im US-Gesundheitssystem auch für 2014 weniger Profit in Aussicht. Der große Mutterkonzern Fresenius geriet am Dienstag mit in den Abwärtsstrudel und verlor 4,16 Prozent auf 114,05 Euro.

Wenig überzeugend fanden die Anleger auch den Ausblick des Dax-Schwergewichts BASF. Die Aktien notierten zeitweise tief im Minus, konnten sich aber bis zum Handelsschluss wieder erholen. Auf der Gewinnerseite standen nach dem Kurseinbruch vom Vortag die VW-Aktien mit einem Plus von 1,17 Prozent oben im Dax. Die Titel waren am Montag angesichts der Scania-Übernahmepläne um mehr als sechs Prozent abgestürzt. Eine Kaufempfehlung der Analysten der Berenberg Bank verhalf dem Nivea-Hersteller Beiersdorf zu einem Plus von knapp 1,5 Prozent.

Seite 1:

Dax schließt knapp unter 9700 Punkten

Seite 2:

Heftige Kursschwankungen auch bei den Nebenwerten

Kommentare zu " Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax schließt knapp unter 9700 Punkten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Schaarschmidt

    Sie schreiben immer so kluge Beiträge. Es wundert mich ein wenig, dass sie Ihr Schreibtalent hier in diesem niveaulosem Forum verschleudern.

    Sind Sie schon länger an der Börse aktiv oder haben Sie auch einen Hauptberuf? Bin noch in der Lernphase und interessiert an guten Ideen & Strategien.

  • Generell empfehle ich in ein echtes Aktien Forum zu gehen und dort die Threads zu lesen. Die Fragen sind immer die selben. Ich würde mir Bücher von Leuten holen, die 50 Jahre an der Börse spekuliert haben. Und dann noch 2 Jahre mit virtuellem Geld üben und aus seinen Fehlern lernen.

    Mfg
    Marvel

  • Der "graue" Programmierer lobt sich hier, unter verschiedenen Synonymen ,schon selber- armes Würstchen !
    Wenn ich das schon höre,hinterher "klug" schreiben,nachdem die Kurse fest stehen.Und außerdem sind wir heute bei 9702 im CDAX gestartet.Warum,wenn er so schlau ist,verdiente er dann nichts vorher mit Turbo Bears von 9702 bis 9630 ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%