Schlussbericht Börse Frankfurt
Dax schließt unter 7900 Punkten

Der Dax schließt nach einer Berg-und Talfahrt deutlich im Minus. Im Sog der Wall Street büßte der Leitindex in der Spitze knapp 150 Punkte ein. Für Aufsehen sorgten zudem die Aktien von Heidelberg-Cement.
  • 27

DüsseldorfIm Sog der Wall Street haben auch die europäischen Börsen am Montag deutlich im Minus geschlossen. Der Dax büßte 0,51 Prozent auf 7.870 Punkte ein. Am Morgen war der Leitindex noch angesichts der Erleichterung über die Rettung Zyperns vor dem Staatsbankrott um 1,5 Prozent auf 8.031 Zähler gestiegen. "Zum Teil ist das sicher auf das Quartalsultimo an Ostern zurückzuführen", erklärte ein Händler.

In Deutschland habe möglicherweise auch die Halbierung der Wachstumsprognosen durch die fünf Wirtschaftsweisen für schlechte Stimmung gesorgt. Doch schon zuvor waren vor allem in Mailand die Kurse unter Druck geraten. Der italienische Leitindex fiel um 2,5 Prozent, dabei gerieten insbesondere die Banken unter Druck: Unicredit verloren sechs Prozent, Intensa Sanpaolo fast sieben Prozent. Der EuroStoxx fiel um 1,14 Prozent. Der Euro rutschte am Abend wieder unter die 1,29-Dollar-Marke.

Die Regierung Zyperns und ihre Geldgeber haben sich in der Nacht zu Montag in letzter Sekunde auf einen neuen Plan verständigt. Insbesondere Gläubiger und Kunden der beiden größten Banken sollen nun zur Sanierung des Landes und seiner Geldinstitute beitragen - nicht jedoch die Sparer mit Einlagen von bis zu 100.000 Euro. Ein erstes Rettungspaket war wegen der umstrittenen Sonderabgabe auf Bankeinlagen in der vergangenen Woche vom Parlament in Zypern abgelehnt worden.

"Europa hat erneut den Zusammenbruch eines schwachen Staates an der südlichen Peripherie vermieden", schrieb Analyst Roger Peeters von Close Brothers Seydler in einem Kommentar. Auch die UBS konstatierte: "Die Einigung sollte eine weitere Eskalation der Euro-Krise verhindern."

Die Euro-Gruppe habe keine Zweifel daran gelassen, dass sie Zypern - wenn irgendwie möglich - in der Währungsunion halten möchte, urteilte Commerzbank-Analyst Lutz Karpowitz. "Damit setzt sie ein positives Zeichen für die Zukunft nach dem Motto: Wir sind bereit jedem zu helfen, der sich wirklich helfen lassen will.

Zypern soll nun durch Kredite der Euro-Länder und des Internationalen Währungsfonds in die Lage versetzt werden, bis 2020 etwa eine Schuldenquote von 100 Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu erreichen. In Schieflage ist Zypern vor allem durch seinen überdimensionierten Banken-Sektor geraten, der spätestens seit dem Schuldenschnitt für Griechenland mit extremen Problemen kämpft. Ob die Banken am Dienstag wieder öffnen werden, war noch nicht sicher.

Italien rückt in den Fokus der Märkte

Italien, das vier Wochen nach den Wahlen immer noch keine neue Regierung gebildet hat, will am Mittwoch Anleihen mit Laufzeiten von fünf und zehn Jahren ausgeben. Insgesamt will Rom dabei bis zu 6,5 Milliarden Euro einsammeln. Die italienische Zentralbank hat vor den Folgen des politischen Patts nach der Parlamentswahl gewarnt. Die Unsicherheit über die zähe Regierungsbildung in Rom und die Turbulenzen um Zypern seien eine Bürde für die ohnehin schon schwachen Konjunkturerwartungen im Land, sagte der stellvertretende Generaldirektor Panetta.

Die Ratingagentur Fitch prüft die Kreditwürdigkeit Großbritanniens von derzeit "AAA" auf eine mögliche Senkung. Die Ratingagentur begründete diesen Schritt mit der höheren Staatsverschuldung und den schwächeren Wirtschaftsaussichten. Eine Entscheidung über das künftige Rating falle bis Ende April.

Seite 1:

Dax schließt unter 7900 Punkten

Seite 2:

Die Woche an den Märkten

Kommentare zu " Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax schließt unter 7900 Punkten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Dax Apologeten sollten nebenbei mal den Eurokurs beachten. Heute minus 0,92 %. Von wegen große Rettung!

    Die Märkte lassen sich nicht betrügen. Nicht auf Dauer.

    Nicht falsch verstehen, Aktien sind derzeit nicht überteuert. Aber eben auch nicht unterbewertet ......!

  • Heiliges Bleche!

    Was für eine abstruße Rechnung???

    Dax durch de DM-Kurs dividieren?!? Donnerwetter! Und gleich noch durch die Imflationsrate? Alle Achtung! Sie sollten sich mal bei einer Bank bewerben!

    Unglaublich, was für Deppen hier posten!

  • Aktuell sehen wir einen DAX Kursindex 4.286,63!!!

    Nur diese Zahl kann mit dem Kurs DAX 8000 vom Jahre 2000 verglichen werden und muss noch um den DM-zu-Euro Tauschwert und den Euro-Inflationswert seit damals korrigiert werden, also 8000 / 1.95583 = 4090, 4090 * (1,03 ^ 13) = 4090 * 1.47 = 6000!

    Wir liegen heute also mindestens 1700 Punkte beim DAX Kursindex unter dem Hoch aus dem Jahre 2000.

    Der heutige DAX Performance-Index wird also nicht mehr unter die 3700 fallen können aufgrund der Berechnung. Dieser Wert 3700 bedeutet, dass alle Aktien im DAX einen Handelswert von 0 hätten, weil gezahlte Dividenden sind ja fix! Noch tiefer würde bedeuten, dass man Geld für den Kauf der Aktien bekommt, d.h. negative Kurse.

    WAS IST DA AKTUELL ÜBERBEWERTET?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%