Schlussbericht Börse Frankfurt
Dax setzt Rekordjagd fort

Der deutsche Aktienmarkt hat seine Gewinnserie heute den fünften Tag in Folge fortgesetzt, der Dax schloss bei 5 594 Punkten. Am Vormittag stellte der Leitindex sogar eine neue Jahresbestmarke bei 5 626 Punkten auf und notierte damit so hoch wie zuletzt im Oktober 2008.

HB FRANKFURT/DÜSSELDORF. Auch die Nebenwerte markierten zwischenzeitlich neue Höchststände. Zum Handelsschluss ging es für den MDax der mittelgroßen Werte um 1,24 Prozent auf 7 145 Punkte nach oben, der TecDax rückte um 0,94 Prozent auf 743 Zähler vor. Die Gewinne stützten sich auf positive Vorgaben aus den USA. Vor allem die besser als erwartet ausgefallenen Arbeitsmarktdaten verbreiteten positive Stimmung. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe lag mit 550.000 unter der Analystenprognose von 560.000. Gedämpft wurde die Freude darüber Händlern zufolge jedoch durch die Nachricht, dass das Handelsbilanzdefizit der Vereinigten Staaten im Juli stärker gestiegen ist als erwartet.

„Der Markt bleibt weiter schwankungsanfällig“, konstatierte Händler Stefan Söllner von der Postbank. Ihm zufolge könnte es mit den Kursen aber noch etwas weiter nach oben gehen, da immer noch einige Anleger auf den fahrenden Zug aufspringen wollten.

Stark gefragt waren zeitweise erneut die Titel der Commerzbank. Die Aktien legten in der Spitze um 13,5 Prozent zu, nachdem sie bereits am Mittwoch zwölf Prozent gewonnen hatten. Offenbar müssten sich Anleger, die auf fallende Kurse spekuliert hatten, mit diesen Papieren eindecken, erklärten Börsianer. Zudem wirkten die positiven Aussagen von Commerzbank-Chef Martin Blessing vom Vortag noch nach. Am Nachmittag begannen Anleger aber, die rasanten Kursspünge vom Vortag mitzunehmen. Die Coba-Aktie gab ihr Plus wieder vollständig ab und notierte über 3,71 Prozent schwächer bei nur noch 8,18 Euro.

Im Nebenwerte-Index MDax sorgten Continental mit einem Plus von 11,65 Prozent auf 36,41 Euro weiter für Aufsehen. Am Mittwoch waren die Papiere rund zehn Prozent in die Höhe geschossen. Händler verwiesen neben charttechnischen Gründen auf die Hoffnung der Anleger, dass mit der Berufung von Linde-Chef Wolfgang Reitzle zum neuen Aufsichtsratschef nun Ruhe bei Conti einkehren könnte.

Im Mittelpunkt des Handels standen auch SAP-Titel. Die Aktien legten zunächst 2,66 Prozent auf 35,10 Euro zu, nachdem sich die Walldorfer Software-Schmiede optimistisch über den Geschäftsverlauf geäußert hatte. Den Angaben zufolge hat SAP Konkurrenten so viele Aufträge weggeschnappt wie noch nie. Außerdem wolle der Konzern sowohl seinen Marktanteil als auch seine Gewinne steigern. Kurz vor Börsenschluss drehten die Papiere ins Minus und notierten mit einem Abschlag von

Nach einer Kaufempfehlung der Royal Bank of Scotland (RBS) verteuerten sich Thyssen-Krupp um 1,58 Prozent auf 23,77 Euro. Die Analysten hatten die Aktien auf „Buy“ von „Hold“ hochgestuft und das Kursziel auf 30 Euro fast verdoppelt. Sie rechneten mit einer wirtschaftlichen Erholung und höheren Stahlpreisen. Zudem lobten die RBS-Branchenexperten die Restrukturierungen bei Thyssen-Krupp.

Ermuntert von einer Prognoseanhebung des US-Chipkonzerns Texas Instruments (TI) griffen Anleger auch bei den europäischen Technologiewerten zu. Der Branchenindex kletterte um 1,3 Prozent. Die Papiere des Dax-Aufsteigers Infineon zogen um 2,99 Prozent auf 3,96 Euro an. Konkurrent STMicroelectronics verbuchte an der Pariser Börse ein Kursplus von 2,1 Prozent auf 6,60 Euro. In Helsinki stiegen Nokia um ein Prozent auf 10,43 Euro.

Angesichts einer erfolgreichen Platzierung der Arcandor-Anteile an Thomas Cook standen auch die Touristik-Werte im Fokus. Thomas Cook legten daraufhin 4,2 Prozent auf 255,2 Pence zu. Die Papiere des Konkurrenten Tui Travel stiegen ebenfalls um 4,6 Prozent auf 267,5 Pence. Die im MDax gelisteten Aktien von Tui gewannen 2,44 Prozent auf 6,92 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%