Schlussbericht Börse Frankfurt: Einzelwerte im Blickpunkt

Schlussbericht Börse FrankfurtWar's das mit den 8.000 Punkten ?

  • 48

Einzelwerte im Blickpunkt

Am deutschen Aktienmarkt gaben die Aktien der Commerzbank um 5,9 Prozent auf 1,51 Euro nach. Sonderabschreibungen belasteten das Geldhaus mit fast einer Milliarde Euro, weshalb 2012 unter dem Strich nur ein Gewinn von sechs Millionen Euro übrig blieb. Ein Jahr zuvor waren es noch 638 Millionen gewesen. Im vierten Quartal allein verbuchte die Bank 720 Millionen Euro Verlust. Händlern zufolge hofften einige Anleger, dass die Commerzbank ähnlich wie die Deutsche Bank ihre Bilanz nun um die meisten Problemfelder bereinigt habe. Angesichts der schlechten Gesamtstimmung am Markt helfe das der Commerzbank-Aktie aber nicht. Die Titel der Deutschen Bank verloren 3,36 Prozent.

Auf der Verliererseite standen auch die Titel der Deutschen Post, die nach einer Herunterstufung durch die HSBC 2,8 Prozent nachgaben. Im MDax waren Aurubis mit einem Abschlag von 3,8 Prozent die größten Verlierer. Die Kupferhütte konnte ihren Gewinn im ersten Geschäftsquartal wegen Sondereffekten zwar steigern, nach Rechungsauslegung IFRS sank der Ertrag vor Steuern aber auf 13 Millionen von 213 Millionen Euro.

International mussten Vodafone Kursabschläge hinnehmen. Gewinnmitnahmen machten den Aktien des britischen Mobilfunkriesens nach einer Herabstufung der Citigroup zu schaffen. Die Analysten hatten die Titel auf "Neutral" von "Buy" gesetzt, sie gaben bis zu 1,8 Prozent nach.

Seite 1:

War's das mit den 8.000 Punkten ?

Seite 2:

Einzelwerte im Blickpunkt

Kommentare zu " Schlussbericht Börse Frankfurt: War's das mit den 8.000 Punkten ?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Unterschied zwischen apple und dax?
    Eben ard gesehen?
    gibt keinen Unterschied: Beides basiert auf Abzocke und Ausbeutung kleiner Leute

  • @ ArmAb

    Und im Original heißt es:
    "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen."

  • Die Deutsche Wirtschaftsnachrichten sammelt ausschließlich Hiobsbotschaften. Da findet sich dann irgendwann immer irgendwas, womit man Recht behalten hat.
    Davon abgesehen, war die EU schon bei ihrer Geburt 1990 tödlich bedroht, nämlich von mir, eine Mißgeburt, aufgepumpt mit warmer Luft.
    Wer genau sich von der EU abwendet hat, sagt Schulz geflissentlich nicht, damit er den Untergang irgend jemandem in die Schuhe schieben kann.

    Die EU war eine reine Kapitalidee, ohne DAX gäb's keine europäische Integration. Und diese Kapital-Bombe ist 2007 geplatzt. Die Geldruckerei hat lediglich die Druckwelle optimiert, die sich nun ausbreitet.

    Ist wie beim Gewitter. Nach dem Blitzschlag dauert es eine Weile, je länger, desto krachender der Donner und verheerender das Unwetter. Noch ist Ruhe, Friedhofruhe, verdächtig.






Serviceangebote