Schlussbericht Börse Tokio
Asiens Aktienmärkte überwiegend im Minus

Der Verkaufstrend an den Börsen in Fernost hat am Mittwoch trotz positiver Vorgaben aus den USA angehalten: Die meisten Indizes verbuchten Kursverluste. Händler führten die schlechte Stimmung bei den Anlegern auf den anhaltend hohen Ölpreis zurück.

HB SINGAPUR. Angesichts der Anschlagsserie auf Pendlerzüge in der indischen Finanzmetropole Bombay am Dienstag machten sich viele Investoren zudem Sorgen über die Sicherheitslage in Asien, hieß es. Der Euro notierte zum Dollar fast unverändert. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index um 1,45 Prozent schwächer bei 15 249 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gab 1,4 Prozent nach auf 1563 Zähler. Auch die Börsen in Südkorea, Hongkong und Taiwan verbuchten Kursverluste, während Singapur leicht im Plus lag.

An den japanischen Märkten zählten erneut vor allem die Technologie-Werte zu den Verlierern. Aktien von Canon büßten etwa um 1,4 Prozent ein, die von Matsushita Electric Industrial um 2,3 Prozent. Bei vielen Anlegern gebe es nach der Gewinnwarnung des US-Konzerns Lucent Technologies Bedenken, die Quartalszahlen in dem Sektor könnten schwächer ausfallen als erwartet, sagte Aktien-Stratege Tsuyoshi Nomaguchi von Daiwa Securities. Masayoshi Okamoto von Jujiya Securities zufolge hielten sich viele Investoren aber auch deshalb mit Zukäufen zurück, weil Ende der Woche eine Zinsentscheidung der Notenbank erwartet wird. Erstmals seit mehreren Jahren dürfte die Bank von Japan nach Einschätzung von Experten die Zinsen erhöhen. Dies wäre ein historischer Wendepunkt in der Geldpolitik des Landes.

Entgegen dem Trend verbuchten in Tokio indes Papiere des Internetkonzerns Softbank Kursaufschläge von gut zwei Prozent. Einem Zeitungsbericht nach erwägt das Unternehmen den Kauf von Fusion Communications. Die Firma bietet Telefondienstleistungen über das Internet an. Softbank bezeichnete den Bericht allerdings als Spekulation. In Südkorea verzeichneten die Anteilsscheine des Flachbildschirm-Herstellers LG.Philips Gewinne von 1,6 Prozent, obwohl der Konzern am Vortag einen Rekordverlust für das zweite Quartal bekannt gegeben hatte. Händlern zufolge gab es am Markt die Hoffnung, das Ergebnis werde sich in der zweiten Jahreshälfte wieder erholen.

Die US-Börsen waren am Dienstag mit Kursgewinnen aus dem Handel gegangen: Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,28 Prozent fester bei 11 134 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte um 0,41 Prozent auf 1272 Punkte zu und der Technologie-Index Nasdaq-Composite um 0,56 Prozent auf 2128 Zähler.

Der Euro notierte im fernöstlichen Devisenhandel am Nachmittag bei 1,2764 Dollar und 145,99 Yen. Der Dollar lag ebenfalls kaum verändert bei 114,37 Yen. Der Preis für US-Leichtöl blieb weiter etwas über der 74-Dollar-Marke pro Barrel (knapp 159 Liter).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%