Schlussbericht
Dax geht deutlich höher ins Wochenende

Eine turbulente Woche ist zu Ende. Nach einem Auf und Ab schafft der Leitindex ein Tagesplus - und ein Wochenplus von mehr als zwei Prozent. Insbesondere der Ifo-Index sorgte bei den Dax-Anlegern für Kauflaune.
  • 66

FrankfurtNachdem sich Anleger in den ersten Handelsstunden am letzten Handelstag der Woche für keine Richtung entscheiden konnten, ging es ab Mittag deutlich aufwärts. Der Dax schloss schließlich 1,18 Prozent höher bei 6.750 Punkten. Wichtigster Kurstreiber war der zum sechsten Mal gestiegene Ifo-Index. Andererseits behielten Anleger auch die IWF-Tagung und die Schuldenkrise im Blick. Auf Wochensicht steht beim Dax ein sattes Plus von 2,4 Prozent zu Buche - mehr als 150 Punkte.

„Der Ifo-Index hat wieder einmal bestätigt, dass die Geschäfte trotz Krise offenbar rund laufen“, sagte ein Händler. Dazu käme, dass die US-Berichtssaison Grund zur Hoffnung gebe; vor allem die Ausblicke der Unternehmen klängen vielversprechend. Das könnte einen Vorgeschmack auf die deutsche Berichtssaison geben. Der Ifo-Index ist um 0,1 Zähler auf 109,9 Punkte gestiegen.

Ungeachtet der erwarteten Rezession im Euro-Raum sagen die führenden Forschungsinstitute der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr ein Wachstum von 0,9 Prozent vorher. 2013 soll es sich auf zwei Prozent beschleunigen.

Allerdings darf der Ifo-Index nicht überbewertet werden, es bleibt noch viel Verunsicherung im Markt. Mit großer Unruhe schauten nämlich Investoren auf die Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank in Washington. „Die Schuldenkrise steht nach wie vor oben auf der Agenda, und da hat man im Moment Angst, dass der IWF wesentlich weniger Geld überweisen könnte als erhofft“, sagte der Händler.

Zuletzt gab es Signale, dass die erhoffte Aufstockung der IWF-Hilfsgelder für die Euro-Zone nicht so schnell kommen könnte wie erhofft: Schwellenländer, insbesondere Brasilien, und Kanada stellen Bedingungen.

Kommentare zu " Schlussbericht: Dax geht deutlich höher ins Wochenende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Agent

    Sehr gut. Bitte weiter so! Isst noch eine Ergänzung: HB-online ist am Wochenende unterbesetztt

    Ade

  • Die Medien haben sich im Internet ihr Grab geschaufelt und stehen jetzt in Konkurrenz mit millionen Blogs:
    Alle Täler sollen erhöht werden und alle Berge und Hügel sollen erniedrigt werden, und was ungleich ist, soll eben, und was höckericht ist, soll schlicht werden.
    Jesaja. Volltreffer ins Christentum. Besser läßt sich die Banalität des Netzes nicht beschreiben.

    Außerdem hat sich ein Nebenarm des Informationsfluß aufgetan. Die meisten lesen nur die Kommentare. Und wer mal erlich ist, der würde den Papierkorb vorziehen dem, was durchgeht.

    Der DAX wird die Widerstände nicht nehmen. Das hektische Auf und Ab deutet das Ende des Bullenmarktes an. Das wird eine Schulter-Kopf-Schulter.

  • Stellt Euch nicht so dumm an,
    Ihr wollt Trader sein ?
    Hier die Lösung :
    An der Nase dieses Mannes erkennt Ihr seinen Hannes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%