Schlussbericht Deutsche Börsen
Dax zieht an

Wenige Stunden vor dem US-Zinsentscheid bekam der Dax Unterstützung von den optimistischen US-Börsen. Zusätzlich hoben die Kursgewinne der beiden Schwergewichte SAP und Telekom den Dax ins Plus. So konnte er Deutsche Aktienindex am Mittwoch mit kräftigen Gewinnen schließen.

HB FRANKFURT. Der deutsche Leitindex beendete den Handel mit einem Plus von 1,38 Prozent bei 5954,38 Punkten. Im Branchentrend stiegen die Titel der Deutschen Telekom um 3,16 Prozent auf 12,08 Euro und damit auf den höchsten Stand seit Anfang August. Mehrere Händler verwiesen auf eine Hochstufung der europäischen Telekombranche durch die Analysten von Morgan Stanley. „Da bleibt allerdings abzuwarten, ob das bei der Telekom mehr als ein Strohfeuer ist“, sagte ein Börsianer. Seit Jahresbeginn haben die Titel der Deutschen Telekom mehr als 15 Prozent an Wert eingebüßt und sind schlechteste Dax-Wert. Aktien des Walldorfer Softwareriesen SAP legten nach starken Quartalszahlen des US-Konkurrenten Oracle 2,33 Prozent auf 154,76 Euro zu. „Einige Anleger spekulieren offenbar darauf, dass nach Oracle auch SAP gute Zahlen vorlegen wird“, sagte Händler Sascha Propp von RG Securities.

Der Versuch einer Übernahme von Continental durch einen Finanzinvestor wurde am Markt weiter diskutiert und sorgte für ein kräftiges Kursplus bei den Titeln des Autozulieferers. Die Papiere gehörten mit einem Plus von 2,3 Prozent auf 90,40 Euro zu den größten Dax-Gewinnern. „Der Vorstoß hat offenbar schlafende Hunde geweckt“, sagte ein Händler mit Blick auf einen Übernahmeversuch, hinter dem Kreisen zufolge Bain Capital steht. „Bislang galt Conti nicht als Übernahmekandidat. Jetzt ist aber dementsprechende Fantasie in der Aktie.“

DaimlerChrysler-Aktien erholten sich vom Ende vergangener Woche durch eine Gewinnwarnung ausgelösten Kursverlust und notierten 1,42 Prozent höher bei 39,37 Euro.

Verluste mußte die Aktie des Leverkusener Pharmakonzerns Bayer hinnehmen, die sich um 0,64 Prozent auf 38,85 Euro verbilligte. Die US-Arzneimittelbehörde hatte sich besorgt über Risiken bei dem von Bayer entwickelten Medikament Trasylol geäußert. In einem Bericht war von Todesfällen und starken allergischen Reaktionen auf das Mittel die Rede, das bei Operationen zur Verringerung des Blutverlusts bei den Patienten eingesetzt wird.

Im Nebenwerteindex MDax belasteten Spekulationen über weitere Verzögerungen bei der Auslieferung des Super-Airbus A380 die Aktien von EADS. Die Titel fielen zeitweise um knapp vier Prozent, erholten sich aber später und schlossen bei 22,84 Euro - 0,4 Prozent fester. Einem Zeitungsbericht zufolge sollen in den nächsten Tagen weitere Lieferverzögerungen beim A 380 bekannt gegeben werden. Das Unternehmen bezeichnete den Bericht als Spekulation. Erst im Frühjahr hatte EADS mehrmonatige Lieferverzögerungen beim A380 angekündigt. Der Aktienkurs hatte damals binnen Stunden ein Drittel an Wert verloren.

Eine ganze Flut von Kauforders katapultierte die Aktie des Finanzdienstleisters MLP im späten Handel um 17,32 Prozent auf 17,48 Euro in die Höhe. Händlern zufolge wirkt die am Montag bekannt gewordene Übernahme des Vermögensverwalters Feri Finance immer noch nach. „Ein Investor hat heute einen ganzen Schwung von den Papieren gekauft und viele andere sind dann eingestiegen um nichts zu verpassen“, sagte ein Börsianer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%