Schlussbericht Frankfurt
T-Aktie und Wall Street stützen den Dax

Unterstützt von Kursgewinnen der Deutschen Telekom und steigenden Notierungen an der Wall Street hat der Deutsche Aktienindex am Mittwoch seine anfänglichen Verluste weitgehend wettgemacht. Dennoch schloss der Dax leicht im Minus.

HB FRANKFURT. Er beendete den Xetra-Handel 0,1 Prozent im Minus bei 5666,41 Punkten, nachdem er am Vormittag zeitweise unter die psychologisch wichtige Marke von 5600 Zählern gerutscht war. Im SDax brachen die Titel von Balda wegen mit Enttäuschung aufgenommener Geschäftszahlen um bis zu 14 Prozent ein.

"Die Schwächephase in den USA scheint vorüber", sagte ein Börsianer mit Blick auf das Kursplus des US-Standardwerteindex Dow Jones. "Das hellt die Stimmung bei uns auf. Wenn diese Entwicklung in den kommenden Tagen anhält, ist ein Test des Dax-Widerstandes von 5690 Punkten nur eine Frage der Zeit."

Trotz eines Vorsteuergewinns über den eigenen Prognosen schlossen die Papiere von Balda noch 11,7 Prozent tiefer bei 10,24 Euro. "Der Umsatz lag deutlich unter den Erwartungen", sagte ein Händler. "Auch der Ausblick hat nicht überzeugt." Mit 397 Millionen Euro blieb der Umsatz des Handy-Ausrüsters hinter dem eigenen Ziel von 420 bis 430 Millionen Euro zurück. Für 2006 peilt das Unternehmen ein Umsatzplus von 15 Prozent an.

Weit oben auf der Einkaufsliste der Anleger standen die Aktien der Deutschen Telekom. Sie verteuerten sich um zwei Prozent auf 13,34 Euro. "Der Telekom-Sektor ist nach Monaten der Vernachlässigung wieder en vogue", sagte ein Börsianer und verwies auf die Kursgewinne der europäischen Konkurrenten. Im vergangenen Jahr hatte die T-Aktie unter dem Strich 15 Prozent verloren und war damit der schlechteste Dax-Wert.

An die Spitze der Dax-Gewinner rückte mit einem Kursplus von 2,5 Prozent auf 13,65 Euro die Lufthansa. Börsianer begründeten diese Entwicklung mit der Entspannung beim Ölpreis.

Seite 1:

T-Aktie und Wall Street stützen den Dax

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%