Schlussbericht New York
Boeing hievt Wall Street ins Plus

Die US-Aktienmärkte haben von einem überraschend hohem Quartalsgewinn des Flugzeugbauers Boeing profitiert. Die Gewinne bei Technologie-Werten wurden dagegen von enttäuschend aufgenommenen Zahlen des Internet-Suchmaschinen-Betreibers Google begrenzt.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index schloss 0,82 Prozent im Plus bei 10.953 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,19 Prozent zu auf 1282 Zähler. Die US-Technologiebörse Nasdaq verzeichnete bis Handelsschluss ebenfalls ein Plus von 0,21 Prozent auf 2310 Punkte, nachdem sie den größten Teil der Sitzung wegen der starken Verluste von Google-Aktien noch nachgegeben hatte.

"Der Dow entwickelt sich wegen Boeing besser", sagte ein Händler. Boeing-Aktien verzeichneten mit einem Plus von 4,85 Prozent auf 71,62 Dollar ihren größten prozentualen Tagesgewinn seit mehreren Monaten. Der Flugzeugbauer hatte zuvor einen höheren Gewinn ausgewiesen als von Analysten erwartet.

Bereits am Vorabend hatte auch Börsenliebling Google seinen Quartalsbericht vorgelegt: ein Anstieg des Gewinns um mehr als 80 Prozent. Allerdings verfehlte Google damit erstmals seit seinem Börsengang im August 2004 die Markterwartungen. Ein bisschen Enttäuschung sorge dann für Zweifel, da die Erwartungen so übertrieben gewesen seien.

Google-Aktien gaben um 7,14 Prozent nach auf 401,78 Dollar. Die Titel waren die größten Verlierer an der Nasdaq. Analysten reagierten unterschiedlich. UBS stufte die Anteilsscheine herunter auf "Neutral" von "Kaufen", Credit Suisse dagegen erhöhte sein Kursziel für die Aktien auf 500 Dollar. Auch andere Technologie-Werte wie Microsoft und EBay gaben nach.

Time Warner über den Erwartungen

Starker Gewinner an der Nasdaq dagegen waren Amgen-Titel, die um 4,53 Prozent auf 76,19 Dollar zulegten. Hintergrund ist eine Nachricht vom Schweizer Pharmakonzern Roche Holding AG, wonach das Unternehmen ein Amgen-Konkurrenzmedikament voraussichtlich später auf den Markt bringen wird als bislang erwartet.

Auch der weltgrößte US-Medienkonzern, Time Warner, hat für das abgelaufene Quartal einen Quartalsgewinn über den Erwartungen vorgelegt. Die Aktien kletterten um fast vier Prozent auf 18,22 Dollar. Die Daten zur Entwicklung des Verarbeitenden Gewerbes weckten kaum Sorgen, wenngleich der Index der US-Einkaufsmanager im Januar stärker sank als erwartet.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,92 Milliarden Aktien den Besitzer. 1840 Werte legten zu, 1466 gaben nach und 180 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,3 Milliarden Aktien 1641 im Plus, 1402 im Minus und 141 unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%