Schlussbericht New York
Starke Firmenbilanzen verhelfen US-Börsen zu Gewinnen

Die US-Aktienmärkte haben am Donnerstag dank einer Reihe solider Quartalsberichte erneut Gewinne verbucht. Der Dow Jones erreichte sogar ein neues Rekordzwischenhoch. Dies überraschte einige Händler, denn sie hatten im Handelsverlauf auch zahlreiche Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Kursfeuerwerken ausgemacht.

HB NEW YORK. Ihrer Ansicht nach fürchteten Investoren, dass die Rally bald zu Ende gehen könnte und kassierten daher vorsichtshalber ab. Ungeachtet der skeptischen Haltung einiger Anleger beendete der Dow-Jones-Index der Standardwerte den Handel in New York dennoch 0,24 Prozent im Plus bei 12 164 Punkte zu. Im Handelsverlauf pendelte er zwischen 12 096 und dem Rekordzwischenstand von 12 167 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg 0,5 Prozent auf 1 389 Punkte. Der Technologie-Index Nasdaq legte 0,96 Prozent auf 2 379 Stellen zu.

„Die Firmenergebnisse waren recht gut und man kann in einigen Sektoren, wie etwa im Energiebereich, immer noch Geld machen“, sagte Subodh Kumar von CIBC World Markets. Andererseits seien einige Segmente vielleicht auch ausgereizt nach der jüngsten Rally. „Der Markt ist einfach nur hochgegangen und jetzt sacken die Leute halt die Gewinne ein“, sagte Mike O'Hare von JP Morgan Chase. In den vorangegangenen 17 Handelstagen erreichte der Dow Jones zwölf Mal ein Rekordhoch.

Für unter dem Strich gute Stimmung auf dem Parkett sorgten Firmen wie Exxon Mobil. Die Papiere des Ölmultis legten 0,86 Prozent zu, nachdem der Konzern für das abgelaufene Geschäftsquartal erneut dank des Rekordhochs beim Ölpreis einen kräftig gestiegenen Gewinn auswies und damit die Erwartungen der Analysten übertraf. Auch der Kabelnetzbetreiber Comcast überraschte mit seinem Quartalsgewinn die Anleger positiv. Die Aktien verteuerten sich um 3,2 Prozent. Ganze 7,42 Prozent legten die Titel des Krankenversicherers Aetna zu. Das Unternehmen hatte im vergangenen Quartal mehr als erwartet verdient.

Für Aufsehen sorgte außerdem Clear Channel Communications. Die Papiere des größten US-Radiokonzerns kletterten 9,68 Prozent, nachdem Berichte die Runde machten, wonach eine Gruppe von Investmentfirmen fortgeschrittene Gespräche über einen Kauf des Unternehmens führt. Die Standardwerte profitierten zumindest kurzzeitig auch von Zahlen zum Immobilienmarkt. Das Handelsministerium teilte mit, dass der Verkauf von Eigenheimen in den USA durch drastische Preisnachlässe einen unerwartet kräftigen Schub erhalten hat. Allerdings wurden die Zahlen für August nach unten revidiert.

Das Börsenschwergewicht Boeing übte hingegen Druck auf den Markt aus. Die Titel verloren 2,13 Prozent nachdem der Flugzeugbauer am Tag zuvor einen enttäuschenden Ausblick für 2007 ausgegeben hatte. Im Nasdaq gehörten Symantec-Aktien mit einem Minus von 6,21 Prozent zu den größten Verlierern. Der Hersteller von Sicherheitssoftware hatte ebenfalls mit seinem Ausblick die Stimmung der Anleger getrübt.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,74 Mrd. Aktien den Besitzer. 2324 Werte legten zu, 1035 gaben nach und 143 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,37 Mrd. Aktien 2068 im Plus, 979 im Minus und 150 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 11/32 auf 101-05/32. Sie rentierten mit 4,723 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 21/32 auf 94-21/32 und hatten eine Rendite von 4,842 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%