Schlussbericht New York
US-Börse verabschiedet sich etwas leichter ins Wochenende

Der amerikanische Aktienmarkt hat am Freitag nach einer dreitägigen Rally Bilanz gezogen. Inflationssorgen und der Kurseinbruch beim PC-Hersteller Dell hätten die Börsenindizes leicht ins Minus sinken lassen, sagten Händler.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index für 30 Standardwerte fiel um 5,36 Zähler auf 11 115,32 Punkte. Der breiter angelegte Standard & Poor's 500-Index gab um 2,14 Zähler auf 1 287,24 Punkte nach. Der technologieorientierte Nasdaq-Index verlor 12,27 Zähler auf 2 282,36 Punkte.

Händler vermuteten, dass die Anleger nach den kräftigen Aufschlägen der letzten Tage Gewinne kassieren wollten. Zudem sei der Ölpreis, der in den vergangenen zwei Wochen kontinuierlich gesunken ist, wieder gestiegen. Auslöser der Inflationssorgen war ferner der unerwartet stark gestiegene Erzeugerpreisindex im Januar. Der Zuwachs der Kernrate um 0,4 Prozent war doppelt so hoch wie der Marktkonsens.

Dell verloren mehr als fünf Prozent, nachdem sich der weltweit größte PC-Hersteller vorsichtig über den Ausblick geäußert hatte. Boeing und Caterpillar legten zu. Abgegeben wurden auch Time Warner. Zeitungsberichten zufolge ist der Finanzinvestor Carl Icahn nicht mehr daran interessiert, beim führenden Medienkonzern die Kontrolle zu übernehmen. Time Warner gelten an der Wall Street als unterbewertet.

Im Devisenhandel stieg der Kurs des Euro zum Dollar auf 1,1932 (1,1908) Dollar. Die Feinunze Gold verbilligte sich um 1,40 Dollar auf 553,20 Dollar.

RadioShack-Titel fielen sogar um 7,2 Prozent auf 19,25 Dollar, ein Drei-Jahres-Tief. Das Unternehmen kündigte zudem an, hunderte Filialen schließen zu müssen. Vor einigen Tagen hatte zudem RadioShack-Chef David Edmondson zugegeben, seinen Lebenlauf gefälscht zu haben.

Zu den anderen Verlieren im Technologiebereich gehörte der weltgrößte Computerchiphersteller Intel, dessen Werte um drei Prozent auf 20,73 Dollar zurückgingen. Entgegen den Markttrend entwickelten sich die Aktien des angeschlagenen Autobauers GM. Sie stiegen um 1,21 Prozent auf 22,54 Dollar.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,56 Milliarden Aktien den Besitzer. 1886 Werte legten zu, 1452 gaben nach und 144 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 1,9 Milliarden Aktien 1399 Werte im Plus, 1628 im Minus und 151 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel um 11/32 auf 99-21/32 Punkte an. Sie rentierten mit 4,543 Prozent. Die 30-jährigen Bonds legten um 30/32 auf 99-28/32 Zähler zu. Dabei ergab sich eine Rendite von 4,507 Prozent.

Am Montag bleibt die US-Börse wegen eines Feiertages geschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%