Schlussbericht New York
US-Börsen mit kräftigen Gewinnen

Die US-Börsen haben am Donnerstag kräftig zugelegt. Vor allem in den jüngst gebeutelten Branchen Technologie, Gesundheit und Banken gingen die Investoren auf Schnäppchenjagd. Die Technologiebörse Nasdaq legte fast zwei Prozent zu.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Geschäftsverlauf zwischen einem Hoch von 11 270 Punkten und einem Tief von 11 150 Punkten. Er verließ den Handel 0,82 Prozent im Plus bei 11 260 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 1,23 Prozent auf 1286 Punkte zu. Der Technologie-Index Nasdaq stieg um 1,88 Prozent auf 2220 Zähler.

Für den bisherigen Jahresverlauf erreichte die Nasdaq wieder positives Terrain, nachdem sie im Mai stark unter Druck geraten war und kurzzeitig ihre Jahresgewinne abgeben musste. „Die Technologie-Aktien erholen sich, weil dieser Markt sehr, sehr stark überverkauft war“, sagte Tom Schrader von Stifel Nicolaus Capital Markets. „Es ist Zeit für ein Aufbäumen der Kurse.“

Apple Computer zogen mehr als vier Prozent auf 62,17 Dollar an und hatten damit den größten Positiv-Einfluss auf die Nasdaq, während Cisco mit einem Plus von 4,17 Prozent die Hauptgewinner im S&P waren. Gefragt waren aber auch IBM mit einem Plus von knapp einem Prozent, Merck & Co mit einem Kursgewinn von 1,53 Prozent und JPMorgan Chase & Co mit einem Aufschlag von 2,2 Prozent.

Doch zunächst beschäftigte die Investoren noch der Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager, der im Mai stärker als erwartet gefallen war. Auch der Beschäftigungsindex fiel, während der Teilindex für die Preise in die Höhe schnellte und Inflationsängste schürte. An der Börse wurde der negative Effekt der Konjunkturdaten aber auch durch den Telekom-Riesen AT&T ausgeglichen, dessen Titel nach einer Heraufstufung durch CIBC 3,62 Prozent auf 26,91 Dollar zulegten.

Auch gute Nachrichten einiger Einzelhändler stützten den Aufwärtstrend. So übertrafen Limited und J.C. Penney mit ihren Umsatzzahlen für Mai die Erwartungen. Dies honorierten die Anleger mit Kursaufschlägen von 1,77 Prozent bei Limited und 6,63 Prozent bei J.C. Penney. Der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart bremste dagegen die Gewinne des Dow Jones, wo Wal-Mart 0,12 Prozent niedriger zu 48,39 Dollar gehandelt wurden. Wal-Mart hatte mit seinen Umsatzzahlen nur das untere Ende der bisherigen Erwartungen erreicht.

„Wir hatten ein paar gute Absatzzahlen aus dem Einzelhandel“, sagte Edgar Peters von PanAgora Asset Management. „Der Verkaufsdruck scheint nachzulassen und die Investoren profitieren davon, Aktien zu Schnäppchenpreisen zu kaufen.“ An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,69 Milliarden Aktien den Besitzer. 2594 Werte legten zu, 720 gaben nach und 136 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 2,18 Milliarden Aktien 2234 Werte im Plus, 797 im Minus und 141 unverändert.

An den US-Kreditmärkten zogen die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel um 3/32 auf 100-4/32 Punkte an. Sie rentierten mit 5,106 Prozent. Die 30-jährigen Bonds gewannen 12/32 auf 89-17/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 5,195 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%