Schlussbericht New York
US-Börsen schließen nach Konjunkturdaten im Plus

Konjunkturdaten haben den US-Börsen am Donnerstag zu Gewinnen verholfen. Dabei gab dem Markt Auftrieb, dass das BIP-Wachstum in den USA geringer ausfiel als von Experten erwartet. Dies dämpfte die Sorgen der Händler vor weiteren Zinserhöhungen und linderte Inflationsängste.

HB NEW YORK. Positive Impulse gab der Technologie-Börse Nasdaq die Bekanntgabe einer umfassenden Zusammenarbeit der US-Internet-Konzerne Yahoo und Ebay. Sie wollen bei Werbung und Handel im Internet kooperieren. Auch eine Bankenfusion lieferte Unterstützung.

Der Dow-Jones-Index schloss um 0,8 Prozent fester bei 11 211 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte er zwischen 11 115 und 11 215 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index kletterte um 1,1 Prozent auf knapp 1273 Zähler. Der Nasdaq-Index lagte 1,3 Prozent auf 2198 Punkte zu. Die vor Börsenbeginn vorgelegten US-Konjunkturdaten hatten ein BIP-Wachstum in den USA für das erste Quartal von revidiert 5,3 Prozent ausgewiesen, was unter den Erwartungen von Analysten lag, die im Schnitt 5,7 Prozent vorhergesagt hatten.

„Wir haben Ebay und eine große Bankfusion, und Fusionen stützen den Markt“, sagte Jon Brorson von Neuberger Berman. „Das Geld ist in den vergangenen zwei Wochen nicht aus den Konzernkassen verschwunden, weshalb der Markt nicht nur unverändert tendieren wird“, kommentierte er den volatilen Handel der Vorwochen, der zum Teil deutliche Kurseinbußen beschert hatte. Die Aktien des Geldhauses Regions Financial Corp. verloren 3,07 Prozent auf 34,44 Dollar, nachdem die Bank den Kauf des Konkurrenten AmSouth Bancorp. bekannt gegeben hatte. Auch AmSouth-Papiere verloren 3,11 Prozent auf 28 Dollar. Mit der Fusion entsteht eines der zehn größten Geldhäuser der USA.

Die Yahoo-Anteilsscheine legten um 3,55 Prozent auf 32,92 Dollar zu. Auch für Ebay wirkte sich die künftige Zusammenarbeit positiv aus: Die Papiere des Konzerns sprangen um 12,19 Prozent auf 33,88 Dollar. Die beiden Firmen wollen mit ihrer Allianz ihre Position gegen den Suchmaschinen-Betreiber Google stärken, dessen Titel 0,46 Prozent fester bei 382,99 Dollar schlossen.

Die Aktien der weltweit zweitgrößten Kreditkartenfirma MasterCard legten einen Tag nach dem Börsengang der Firma um 17,95 Prozent auf 46 Dollar zu. MasterCard hatte den Ausgabepreis für seine Aktien unterhalb der zuvor angegebenen Spanne festgelegt. Die Anteilsscheine des Einzelhandelskonzerns Wal-Mart Stores gewannen um 2,96 Prozent auf 49,45 Dollar, nachdem eine Bank ihr Rating für die Aktie verbessert hatte. General-Motors-Papiere legten um 5,24 Prozent auf 27,90 Dollar zu, nachdem sich mehr als 20 000 Arbeiter einem Bericht zufolge angebotene Abfindungen des Autokonzerns akzeptiert hatten.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,74 Milliarden Aktien den Besitzer. 2571 Werte legten zu, 739 gaben nach und 137 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von zwei Milliarden Aktien 2229 im Plus, 795 im Minus und 125 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 09/32 auf 100-11/32. Sie rentierten mit 5,078 Prozent. Die 30-jährigen Bonds sanken 19/32 auf 89-24/32 und hatten eine Rendite von 5,178 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%