Schlussbericht New York
US-Technologiewerte sorgen für Gewinne

Kursgewinne von Computerherstellern und anderen High-Tech-Werten haben den US-Börsen am Montag zu kräftigen Gewinnen verholfen. Positiv bewerteten die Investoren auch Zahlen zum US-Immobilienmarkt, die eine geringere Abkühlung als erwartet auswiesen. Zu den Verlierern gehörten Tabakhersteller, die eine Rückschlag im Rechtsstreit um die Gesundheitsfolgen des Rauchens erlitten.

HB NEW YORK. Der Technologieindex Nasdaq legte mehr als ein Prozent zu. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,59 Prozent höher bei 11.576 Punkten. Im Handelsverlauf hatte er sich zwischen 11.486 und 11.616 Zählern bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,88 Prozent auf 1327 Punkte, nachdem er zwischenzeitlich mehr als ein Prozent gestiegen war. Der Nasdaq legte 1,36 Prozent auf 2249 Punkte zu.

Die vom US-Immobilienmaklerverband veröffentlichte Zahl der Verkäufe bestehender Häuser fiel für den August zwar den fünften Monat in Folge. Experten hatten allerdings einen stärkeren Rückgang erwartet.

Größter Gewinner im Nasdaq war das Apple-Papier mit einem Plus von 3,77 Prozent auf 75,75 Dollar. Der Aktienhändler ThinkEquity hatte seine Prognose für die Kursentwicklung des Computerherstellers wegen erwarteter höherer Verkaufszahlen anhob. Die Aktie von Branchenprimus Dell stieg 3,36 Prozent auf 22,16 Dollar, nachdem das Unternehmen die Einstellung von 500 zusätzlichen Ingenieuren für seine Entwicklungsabteilung angekündigt hatte.

Im Dow gehörte der Computerhersteller Hewlett-Packard zu den größten Gewinnern. Seine Aktie legte 1,71 Prozent auf 35,71 Dollar zu. Am Freitag war die Topmanagerin Patricia Dunn wegen des Firmenskandals um Datenspionage zurückgetreten. Das Papier des Telekommunikationskonzerns AT&T gewann 1,79 Prozent auf 33,49 Dollar, nachdem das Unternehmen mitgeteilt hatte, es habe einen wichtigen Großvertrag erhalten. Die stärkste Entwicklung im S&P verzeichnete der Softwarehersteller Microsoft mit einem Plus von 1,09 Prozent auf 26,95 Dollar.

Der Aktienwert des Chipherstellers Broadcom sprang 9,01 Prozent auf 30,36 Dollar, nachdem Experten von BMO Capital Markets ihre Prognose für den Gewinn des Unternehmens im vierten Quartal angehoben hatten.

Einer der Hauptverlierer sowohl im Dow als auch im S&P war die Altria-Gruppe, deren Aktie 6,39 Prozent auf 77,06 Dollar verlor. Ihre Tochter Philipp Morris USA war ebenso wie andere große US-Zigarettenfirmen von der Entscheidung eines Bundesgerichts betroffen, wegen mutmaßlicher Täuschung der Verbraucher durch den Zusatz „Light“ in den Namen von Zigarettenmarken eine Sammelklage zuzulassen. Der Kurs des Konkurrenten Reynolds American gab 3,66 Prozent auf 59,75 Dollar nach.

>>>> Aktienanalysen des Tages: Aktuelle Einstufungen und Kursziele

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,75 Milliarden Aktien den Besitzer. 2296 Werte legten zu, 1053 gaben nach und 137 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,87 Milliarden Aktien 1849 im Plus, 1175 im Minus und 141 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 24/32 auf 102-19/32. Sie rentierten mit 4,546 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 44/32 auf 97 und hatten eine Rendite von 4,689 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%