Schlussbericht New York

Wall Street: Erholung im Endspurt

Die amerikanischen Aktienbörsen haben am Donnerstag nach anfänglichen gewaltigen Verluste im späten Endspurt aufgeholt. Sogar die gebeutelten Bankaktien stiegen wieder und und verhalfen den Indizes in den letzten Handelsminuten zu Kursgewinnen.
Die Außenfassade der New York Stock Exchange. Erneut belastet die Kreditkrise. Foto: ap

Die Außenfassade der New York Stock Exchange. Erneut belastet die Kreditkrise. Foto: ap

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,12 Prozent im Minus bei 12.845 Punkten. Im Handelsverlauf hatte er sich zwischen 12.885 und 12.517 Zählern bewegt. Zeitweise notierte er um mehr als zehn Prozent unter seinem Rekordhoch vom Juli. Experten sprechen damit von einer Korrektur. Von einem Bärenmarkt, also einem anhaltenden Abschwung, wird ab einem Verlust von 20 Prozent gesprochen.

Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,32 Prozent auf 1411 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq notierte um 0,32 Prozent tiefer bei 2451 Stellen.

"Wir haben eine ausgewachsene Panik und Angst", sagte UBS-Stratege David Bianco. Die Anleger fingen nun an, sich auf einen Dominoeffekt der Kreditkrise und eine Rezession der US-Wirtschaft einzustellen. Auch andere Börsen hatten zuvor herbe Verluste verzeichnet. Der Dax fiel um mehr als 2,3 Prozent - nach Einschätzung von Händlern aus Angst vor weiteren Pleiten wegen der US-Hypothekenkrise.

In den USA war die Zahl der Wohnbaubeginne im Juli auf den tiefsten Stand seit zehn Jahren gesunken. Die Kennziffer fiel um 6,1 Prozent. Auch die Zahl der Baugenehmigungen, ein Barometer für den zukünftigen Häuserbau, sank im Juli, und zwar um 2,8 Prozent. Es war der tiefste Stand seit elf Jahren. Beide Indikatoren fielen damit schwächer aus als erwartet. Auch der Geschäftsklima-Index der Fed von Philadelphia ging weitaus stärker zurück als von Experten vorhergesagt.

Allerdings deckten sich die Investoren mit den Finanzwerten ein, die zuletzt besonders stark gefallen waren. Die Aktien von Lehman Brothers gewannen 6,17 Prozent auf 54,75 Dollar, die Citigroup-Titel notierten um 4,25 Prozent höher bei 47,55 Dollar, die Papiere der Investmentbank Goldman Sachs stiegen um 3,0 Prozent auf 169,85 Dollar und die Anteilsscheine von Merrill Lynch legten 3,18 Prozent auf 71,13 Dollar zu.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%