Schlussbericht USA
Wall Street im Minus

Schwache Geschäftsberichte und Sorgen über die Folgen der Hypothekenkrise haben Anlegern am Freitag die Stimmung an den Aktienmärkten in den USA verdorben. Schwergewichte wie Google und Caterpillar enttäuschten mit ihren Quartalszahlen.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,07 Prozent schwächer bei 13.851 Punkten. Im Verlauf hatte er sich zwischen 13.797 und 14.009 Stellen bewegt. Noch am Vortag hatte der Leitindex erstmals knapp über der Marke von 14.000 Punkten geschlossen.

Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 1,22 Prozent auf 1534 Zähler, der Technologie-Index Nasdaq notierte um 1,19 Prozent schwächer bei 2687 Stellen. Im Wochenverlauf büßte der Dow Jones 0,4 Prozent ein, der S&P 500 verlor 1,2 Prozent und die Nasdaq gab 0,7 Prozent nach.

"Caterpillar macht dem Dow den Garaus", sagte Analyst Joe Saluzzi von Themis Trading. Die Aktie sei eines der Papiere gewesen, die dem Leitindex in den vergangenen Tagen über die psychologisch wichtige 14 000er Marke geholfen haben. "Nun zieht es uns wieder runter." Der US-Baumaschinenhersteller Caterpillar verzeichnete im abgelaufenen Vierteljahr einen überraschend deutlichen Gewinnrückgang. Die Aktie verbuchte ein Minus von rund 4,4 Prozent auf 83,20 Dollar.

Auch an der Nasdaq sorgten Geschäftszahlen für ein dickes Minus. Aktien von Google verbuchten Abschläge von rund 5,2 Prozent auf 520,12 Dollar. Zwar hatte der Internetkonzern seinen Gewinn im zweiten Quartal um 28 Prozent steigern können. Damit verfehlte er aber entgegen bisheriger Tradition die Prognosen. Unerwartet viele Neueinstellungen trieben zudem die Kosten deutlich in die Höhe.

Auch Papiere des weltgrößten Softwareherstellers Microsoft verbilligten sich - um 1,1 Prozent auf knapp 31,16 Dollar. Das Unternehmen konnte den Quartalsgewinn dank seiner begehrten Office-Programme zwar um sieben Prozent steigern. Einige Investoren hatten wegen des PC-Booms aber mit mehr gerechnet und reagierten daher mit Verkäufen.

Entgegen dem Trend legten Anteilsscheine der größten US-Bank Citigroup zunächst zu. Das Geldhaus verdiente im zweiten Quartal mehr als vom Markt erwartet und profitierte vor allem von guten Geschäften außerhalb des Heimatmarktes. Die Sorgen um die Auswirkungen der Krise auf dem Hypothekenmarkt drückten die Aktie später dann aber ebenfalls 0,8 Prozent ins Minus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%