Schlussbericht Wall Street
US-Börsen schließen fester

Übernahmespekulationen und die Übernahmespekulationen und die Erwartung guter Quartalszahlen in der Berichtssaison haben den US-Börsen am Montag einen freundlichen Wochenauftakt beschert. Allerdings bremsten pessimistische Prognosen einiger Konzerne die Kursanstiege.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index schloss um 0,28 Prozent im Plus bei 13.649 Punkten. Im Handelsverlauf hatte er sich zwischen 13.670 und 13.609 Zählern bewegt. Der S&P 500 legte 0,09 Prozent zu auf 1531 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq lag um 0,13 Prozent im Plus bei 2670 Zählern.

Mit Spannung wurden die anstehenden Geschäftsergebnisse erwartet, allen voran die von Alcoa. Der Aluminium-Konzern legte nach Börsenschluss seine Ergebnisse vor. Die Papiere stiegen im Vorfeld 1,68 Prozent auf 42,36 Dollar. Tatsächlich erwirtschaftete der weltgrößte Aluminiumkonzernim abgelaufenen Quartal weniger Gewinnals im Vorjahreszeitraum. Die Aktien gaben im nachbörslichen Handel 0,9 Prozent auf 42,00 Dollar nach

Bei Lexmark dürfte dies wohl nicht der Fall sein. Der Druckerhersteller hatte vor Börsenbeginn seine Prognosen drastisch gesenkt und auf schlechte Geschäfte sowie verschärften Wettbewerb verwiesen. Lexmark-Aktien verloren 6,38 Prozent auf 46,25 Dollar.

Auch die Bekleidungskette Children's Place rechnet nach einem schwächeren Geschäft im Juni mit einem höheren Verlust im laufenden Quartal. Die Papiere gaben 11,65 Prozent auf 46,42 Dollar nach.

Aufwärts ging es dagegen mit den Papieren von Boeing, die 1,03 Prozent auf 99,90 Dollar kletterten. Der Flugzeugbauer hatte am Wochenende seinen neuen „Dreamliner“ präsentiert, der maßgeblich zum künftigen Geschäftserfolg beitragen soll.

Fedex-Papiere legten 4,81 Prozent auf 116,17 Dollar zu. Das Anleger-Magazin Barron's hatte geschrieben, der Paket-Zusteller könnte zum Übernahmeziel von Finanz-Investoren werden und dies mit der niedrigen Bewertung und dem Potenzial für eine Sanierung begründet.

Google-Papiere kletterten um 0,59 Prozent auf 542,56 Dollar. Ein Branchendienst hatte berichtet, der Broker Think Equity habe das Google-Kursziel von 620 auf 700 Dollar angehoben.

Die Papiere des US-Industriekonzerns Sequa sprangen um 52,61 Prozent auf 173,24 Dollar, nachdem die Investmentfirma Carlyle ein Übernahmeangebot im Volumen von 2,7 Milliarden Dollar vorgelegt hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%