Schwache Wirtschaftsdaten
US-Börsen schließen uneinheitlich

Trotz überraschend schwacher Wirtschaftsdaten konnten sich die US-Standard-Werte behaupten. Der Dow Jones stieg um 0,5 Prozent auf 10.451,97 Zähler.

HB BERLIN. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte ebenfalls 0,5 Prozent zu auf 1134,57 Punkte, während der Nasdaq-Composite-Index 0,3 Prozent auf 1995,74 Zähler fiel. Die uneinheitliche Tendenz ist Ausdruck der gemischten Nachrichtenlage. Daten zur Industrieproduktion und zur Verbraucherstimmung waren überraschend schwach ausgefallen. Zudem zeigten die am Vorabend nachbörslich veröffentlichten Zahlen von Technologieunternehmen keine klare Tendenz.

Auch belastete die Bestätigung, dass die Geschäfte beim weltgrößten Handy-Hersteller Nokia im ersten Quartal schlechter als erwartet liefen. Konkurrenz Samsung aus Korea glänzte hingegen mit einem deutlichen Gewinnsprung.

Alcoa schlossen mit einem Aufschlag von drei Prozent auf 33,99 Dollar an der Spitze der 30 Dow-Werte, gefolgt von McDonald's, die zwei Prozent auf 27,46 Dollar zulegten. Größter Verlierer waren dagegen IBM mit einem Abschlag von knapp zwei Prozent auf 92,28 Dollar. An der Nasdaq fielen sowohl Sun als auch Siebel deutlich. Die Anleger zeigten sich von den jüngsten Quartalszahlen der Unternehmen enttäuscht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%